Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

Pictet AM geht mit neuem Nachhaltigkeitsfonds an den Start

Pictet Asset Management hat den Schwellenländeranleihenfonds Pictet-Sustainable Emerging Debt Blend aufgelegt.

Mary-Therese Barton, Pictet
Mary-Therese Barton, Leiterin Schwellenländeranleihen bei Pictet Asset Mangement, hat die Letztverantwortung für den neuen Pictet-Sustainable Emerging Debt Blend.
© Pictet Asset Management

Der Investoren neu zugänglich gemachte Schwellenländeranleihenfonds Pictet-Sustainable Emerging Debt Blend investiert sowohl in Hart-, als auch in Lokalwährungsanleihen aus den Schwellenländern. Er strebt eine Rendite von mehr als zwei Prozent (vor Gebühren) über einer massgeschneiderten Benchmark an, die zu 50 Prozent aus dem JP Morgan ESG GBI-EM Global Diversified Index und zu 50 Prozent aus dem JP Morgan ESG EMBI Global Diversified Index besteht.

Der Fonds wird von Mary-Therese Barton, Leiterin Schwellenländeranleihen, und ihrem Team aus 21 Experten für Schwellenländeranleihen in London und Singapur verwaltet. Während Pictet bereits seit 2010 Blend-Einzelmandate anbietet, ist die Strategie nun zum ersten Mal als OGAW-konformer Anlagefonds mit Domizil in Luxemburg verfügbar.

„Die Auflegung eines nachhaltigen Fonds für Schwellenländeranleihen war der logische nächste Schritt beim Ausbau unseres Angebots nachhaltiger Anlagefonds“, sagt Raymond Sagayam, Chief Investment Officer Fixed Income. „Die Anleger nutzen mit dieser Strategie nicht nur unser Know-how im Bereich Schwellenländeranleihen, sondern auch unsere bewährte Plattform für nachhaltige Anlagen.“

Stiftung steuert Expertise und Netzwerk bei
Zur Ergänzung ihrer ESG-Analysen von Schwellenländern ist das Team eine Partnerschaft mit EMpower eingegangen, einer auf Schwellenmärkte spezialisierten gemeinnützigen Stiftung. Pictet Asset Management wird die Erkenntnisse von EMpower und deren Netzwerk in die eigenen Anlageüberlegungen einbeziehen. Im Mittelpunkt sollen dabei Länder mit Programmen stehen, die positive soziale Veränderungen bewirken. Ziel ist die Förderung des Dialogs mit politischen Institutionen und Zentralbanken. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren