Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

Neuer Nordea-Fonds will soziale Mitgestaltung fördern

Nordea Asset Management hat eine neue ESG-Strategie zur Förderung der Fähigkeit sozialer Mitgestaltung aufgelegt. Das Produkt wird von derselben ESG-Themenboutique verwaltet, die auch hinter der bekannten Global Climate and Environment-Strategie steht.

Dan Sauer
Dan Sauer: "Die Corona-Pandemie hat verdeutlicht, wie wichtig es ist, sich auch mit sozialen Fragen zu befassen."
© Nordea

Nordea Asset Management (NAM) hat die Einführung der "Global Social Empowerment-Strategie" angekündigt. Dabei handelt es sich um einen thematischen Global Equity-Fonds, der von derselben erfolgreichen ESG-Themenboutique verwaltet wird, die hinter der bekannten Global Climate and Environment-Strategie steht. Die neue Lösung konzentriert sich auf das „S“ in ESG, das laut Nordea in den vergangenen Jahren oft übersehen worden sei.

"Die Bewältigung ökologischer Herausforderungen ist zwar nach wie vor von großer Bedeutung, doch die Corona-Pandemie hat verdeutlicht, wie wichtig es ist, sich auch mit sozialen Fragen zu befassen", erklärt dazu Dan Sauer, Gesamtverantwortlicher für den deutschen Vertrieb der Skandinavier. "Dazu gehört der Zugang zu Gesundheitsversorgung, Bildung und erschwinglichem Wohnraum, um nur einige zu nennen."

Im Fokus der Strategie stehen Anbieter von Lösungen, die soziale Probleme angehen, eine positive Wirkung erzielen und nachhaltigen Shareholder Value generieren. "Es besteht eine grundlegende Notwendigkeit, die sozialen Probleme der heutigen Gesellschaft anzugehen", ergänzt dazu Thomas Sørensen, einer von zwei Co-Managern der Global Social Empowerment-Strategie. Unternehmen, die Lösungen für diese Probleme anbieten, stellen laut Sørensen für Investoren eine attraktive Value-Proposition dar. "Wir sind der Überzeugung, dass Social Empowerment, sprich soziale Mitgestaltungsmacht, als der Schwerpunkt unserer Strategie das nächste Thema ist, das in den Blickpunkt von Anlegern bei ihrer Suche nach Möglichkeiten zur Erzielung einer positiven Wirkung bei gleichzeitig attraktiven Renditen rücken wird."

Drei wesentliche Themenbereiche
Die Strategie investiert in drei Themenbereiche: essentielle Bedürfnisse, Inklusion und soziale Mitgestaltungsmacht. "Durch die Bereitstellung von Kapital für positive soziale Lösungen möchten wir ein nachhaltiges globales Wachstum unterstützen und gleichzeitig einen Beitrag zu den UN-Nachhaltigkeitszielen leisten, mit denen bis 2030 eine bessere Welt gestaltet werden soll", erläutert Olutayo Osunkunle, der zweite Co-Manager der neuen Nordea-Strategie. (hh)

 


Mit dem Beitritt zum United Nations Global Compact (UNGC)  hebt Institutional Money den Money for Change (M4C)-Award aus der Taufe.

Die hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus Vertretern von UNGC, Ban Ki-moon Centre, Impact Hub Vienna, Toniic, PRI und den Partnerinitiatoren Mercer sowie Institutional Money suchen Asset Owner, Corporates, Enterpreneurs und Kooperationen, die im Bereich Impact-Ökonomie herausragendes leisten. Die Gewinner des-, und Teilnehmer am Award erhalten die einmalige Möglichkeit ihre Impact-Aktivitäten vor einem breiten Publikum an potentiellen Investoren, Partnern oder Kunden bekannt zu machen.

Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen. Nehmen Sie teil. Am besten genau: Jetzt ...

Hier geht's zur Bewerbung


twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren