Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

Mirova startet fünften Energiewende-Fonds

Mirova hat mit dem Fundraising für ihren fünften Fonds im Bereich der Energiewende begonnen. Der Mirova Energy Transition 5 Fund (MET5) investiert in Infrastrukturprojekte der Energiewende. Er folgt auf den Mirova Eurofideme 4 Fund.

5.jpg
© lovelyday12 / stock.adobe.com

Die auf nachhaltige Kapitalanlage spezialisierte französische Investmentboutique Mirova ist mit dem Mirova Energy Transition 5 Fund (MET5) an den Start gegangen.

Nach dem finalen Closing des Vorgängers, Mirova Eurofideme 4, im November 2019, dem damals größten europäischen Fonds, der sich der Infrastruktur für erneuerbare Energien widmet, hofft Mirova, über eine Milliarde Euro für den MET5-Fonds einzuwerben. Das erste Closing soll bis Ende April erfolgen.

Über die Stragie
Wie seine Vorgänger konzentriert sich der neue Fonds vor allem auf bewährte Technologien, wie z.B. Onshore-Windparks, Solarenergie, Wasserkraft oder Biogas. Aus Gründen der Diversifikation kann er ebenfalls in sich entwickelnde robuste Technologien, wie z.B. Offshore-Windparks investieren. Der Fonds wird zudem in den kohlenstoffarmen Mobilitätssektor investieren, um die Verbreitung von Elektrofahrzeugen und das Aufkommen von Wasserstoff zu unterstützen. Über diese Fondslancierung informieren die Franzosen per Aussendung.

Die Investments können bereits in einer sehr frühen Phase eines Projekts erfolgen. Die entsprechende Ausrichtung auf innovative “Greenfield”-Projekte ist laut Gesellschaft eines der besonderen Kennzeichen des Fonds.

Auch außereuropäisches Exposure möglich
Eine wichtige Weiterentwicklung des MET5 besteht darin, dass das Team in der Lage sein wird, auch außerhalb Europas zu investieren. Die geografische Diversifizierung wird bis zu zehn Prozent des Fondsvermögens ausmachen und auf Projekte abzielen, die sich in OECD-Mitgliedsländern befinden. Der Fonds kann daher in Asien investieren, insbesondere um die mit europäischen Entwicklern in dieser Region etablierten Partnerschaften zu erweitern.

Viele Finanzierungsformen
Die Finanzierungsformen des Fonds sind vielfältig. Sie können Mehrheits- oder Minderheitsbeteiligungen, Aktieninvestments, nachrangige Anleihen oder auch kurzfristige Zwischenfinanzierungen umfassen.

Raphaël Lance, Leiter der Energy Transition Infrastructure Funds von Mirova, kommentiert: "Erneuerbare Energien machen gegenwärtig rund 20 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs in Europa aus. Bis 2030 soll dieser Anteil auf 32 Prozent steigen. Um dieses Ziel zu erreichen, sind in den nächsten zehn Jahren Investitionen in Höhe von 1,7 Billionen Euro erforderlich. Als verantwortungsbewusster Investor werden wir weiterhin mehr Kapital für nachhaltige und  widerstandsfähige Infrastruktur bereitstellen und institutionellen Anlegern die Möglichkeit geben, ihren Teil zum Kampf gegen den Klimawandel beizutragen."

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung bei Investitionen in Infrastrukturen für erneuerbare Energien verwaltet das Team von Mirova 1,5 Milliarden Euro und hat in dieser Zeit mehr als 70 Transaktionen durchgeführt. Das Energy Transition Infrastructure Team von Mirova wurde inzwischen auf 22 Mitarbeiter erweitert. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren