Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

Metzler setzt bei neuem Fonds auf ESG-Futures zur Absicherung

Der neue Metzler Wertsicherungsfonds 90 ESG will für institutionelle Investoren nicht nur laufende ordentliche Erträge verdienen, sondern nutzt für das Hedging gegen Kursverluste STOXX-Europe-600-ESG-X-Futures.

Dr. Rainer Matthes, Chief Investment Officer (CIO) und Geschäftsführer von Metzler Asset Management
Dr. Rainer Matthes, Chief Investment Officer und Geschäftsführer von Metzler Asset Management
© Axel Gaube / Institutional Money

Immer mehr Institutionelle äußern den Wunsch, nicht nur in der Kassa, sondern auch am Terminmarkt nachhaltig zu allokieren. Metzler Asset Management kommt diesem Wunsch bei dem am 1. Januar 2020 in Deutschland und Österreich zugelassenen Metzler Wertsicherungsfonds 90 ESG (ISIN: DE000A2PPJG8) nach. Die Strategie basiert auf dem regelgebundenen Allokationsmechanismus von Metzler und berücksichtigt ESG-Kriterien bei der Investition in die Aktien- und Rentenmärkte. Der Fonds sei laut Metzler der erste (institutionelle) Publikumsfonds in Deutschland, der Wertsicherung und ESG-Integration mithilfe des Futures auf den STOXX Europe 600 ESG-X verbindet. Die Mindestanlagesumme beträgt 500.000 Euro.

Kombination dreier, wichtiger Aspekte
Das neue Fondskonzept bündelt die drei wesentlichen Aspekte Wertsicherung, Nachhaltigkeit und ordentliche Erträge. Für die Wertsicherung nutzt der neue Fonds die bewährte, regelgebundene Strategie, auf der alle Metzler-Wertsicherungsfonds basieren und womit sich eine dynamische, für jede Marktphase optimierte Allokation in Aktien und Renten mit einer Begrenzung der Verlustrisiken durch eine feste Wertuntergrenze verbinden lässt. Bei dem Metzler Wertsicherungsfonds 90 ESG beträgt die Wertuntergrenze 90 Prozent, das bedeutet, mögliche Verluste sollen pro Jahr auf maximal zehn Prozent des Anteilwertes begrenzt werden.

Nachhaltiges Hedging
Anders als bei der übrigen Wertsicherungsfondsfamilie wird beim Metzler Wertsicherungsfonds 90 ESG physisch in ein nachhaltiges, europäisches Aktienuniversum investiert, das mithilfe des Futures auf den STOXX Europe 600 ESG-X abgesichert wird. Mit dem physischen Investment lassen sich auch im Rahmen der Wertsicherungsstrategie auskömmliche ordentliche Erträge erzielen, die rund drei Prozent per anno betragen sollen. Damit sei die Strategie laut Metzler auch für Investorengruppen wie Sparkassen und Stiftungen interessant.

Die Definition der Nachhaltigkeitskriterien des Aktienuniversums orientiert sich an etablierten Standards sowie am aktuellen Stand der geplanten Typologie für nachhaltige Finanzprodukte im Rahmen des EU-Aktionsplans für ein nachhaltiges Finanzsystem.

„Nachhaltigkeitskriterien zu berücksichtigen ist ökonomisch sinnvoll; zudem wollen Investoren damit gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen“, erläutert Dr. Rainer Matthes, Chief Investment Officer (CIO) und Geschäftsführer von Metzler Asset Management. „Mit dem Future auf den STOXX Europe 600 ESG-X haben wir erstmals die Möglichkeit, ein nachhaltiges Anlageuniversum mit einer dynamischen Wertsicherungsstrategie zu vereinen.“

Michael Peters, Mitglied des Vorstands von Eurex, bestätigt: „Metzler Asset Management zählt mit dem neuen Fonds eindeutig zu den Vorreitern, wenn es darum geht, nachhaltig angelegte Vermögenswerte effizient mit ESG-Derivaten abzusichern.“

Für das Renteninvestment werden aktuell ausschließlich deutsche Staatsanleihen genutzt. Grundsätzlich ist es möglich, dieses Universum jederzeit zu erweitern, wobei allerdings auch hier das Berücksichtigen von ESG-Kriterien Bedingung ist. (aa)

Die wichtigsten Eckpunkte


Metzler AM ist einer der vielen, namhaften Sponsoren des 13. Institutional Money Kongresses (25. bis 26. März 2020 im Wiesbadener Congress Center). In einem Workshop mit dem Titel "QbrickS: Eine neue Ära der ESG-Integration" erklären Jan Rabe und Daniel Sailer von Metzler AMs Sustainable Investment Office, wie man mit QbrickS die Interdependenzen zwischen individuellen Allokations-, Risikoprämien- und ESG-Entscheidungen transparent machen und eine simultane Steuerung dieser Komponenten ermöglichen kann.

Interessiert? Nähere Informationen sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie nachfolgend.

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren