Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

LBBW: Premiere am deutschen ABCP-Markt

Am Markt für Asset-Backed Commercial Papers (ABCP) gibt es aufgrund der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) eine Premiere.

sparkasse1.jpg
© Hannelore Foerster / Bloomberg

Die LBBW erweitert die Palette an Finanzinstrumenten um grüne Asset-Backed Commercial Paper (ABCP) über das von ihr gesponserte Weinberg ABCP-Programm. Damit sei Weinberg Capital DAC nach Expertenmeinung das erste von einer deutschen Bank gesponserte ABCP Programm, das besicherte grüne Geldmarktpapiere auflegt, schreibt die LBBW in einer Aussendung.

Viele Vorteile
Grüne ABCPs bieten Investoren erstmals diese innovative Anlagemöglichkeit in einem für das Liquiditätsmanagement wichtigen Marktsegment. Gleichzeitig erschließt die LBBW ihren Unternehmenskunden eine bilanzschonende Finanzierungsalternative über die Verbriefung von grünen Forderungen mittels ABS, also mit substanziellen Forderungen (Assets) abgesicherten (Backed) Schuldtiteln (Securities). Die LBBW zählt mit der Emissionsgesellschaft Weinberg zu den führenden Sponsoren von ABCP-Programmen in Deutschland und Europa.

Die grünen ABCP werden künftig im Einklang mit dem eigens dafür entwickelten Weinberg Green ABCP Framework begeben, das mit einer Second Party Opinion der Nachhaltigkeitsratingagentur Sustainalytics unterlegt ist. Das Framework folgt den ICMA Green Bond Principles und berücksichtigt dabei ABCP-spezifische Besonderheiten. So
wird sichergestellt, dass die finanzierten Forderungen den strengen Kriterien des Green ABCP Frameworks entsprechen. Damit bietet das grüne ABCP Unternehmenskunden Zugang zu einem innovativen grünen Finanzierungsbaustein mit Kapitalmarktbezug.

Bisher konzentrieren sich grüne Finanzierungsprodukte auf den mittel- bis langfristigen Kredit- oder Kapitalmarkt. Im kurzfristigen Geldmarkt hingegen fehlen den Investoren grüne Anlagemöglichkeiten, obwohl der Bedarf wächst. Mit dem grünen Weinberg ABCP schließt sich damit eine Lücke im kurzfristigen Anlagebereich. So beweist die LBBW einmal mehr
ihre Expertise und Innovationsstärke im Bereich nachhaltiger Finanzlösungen.

AGL Activ Services und Lombard Odier IM machen den Anfang
Die erste Transaktion mit dem neuen Angebot hat die LBBW mit AGL Activ Services umgesetzt. Das Unternehmen aus Hannover ist spezialisiert auf Small Ticket Leasing und legt
seinen Schwerpunkt auf das Leasing von E-Bikes für Unternehmen. Hier wächst die Nachfrage seit Jahren exponentiell. Zur Refinanzierung des rasch wachsenden Neugeschäfts setzt AGL jetzt auf die Verbriefung der Leasingforderungen über das ABCP-Programm der LBBW. Käufer der so besicherten Geldmarktpapiere ist die Investmentgesellschaft Lombard Odier Investment Managers.


Tim Tiedemann, Geschäftsführer von AGL Activ Services: „Die E-Bike-Finanzierung ist ein zukunftsträchtiges Geschäft und in unserem Portfolio wegweisend. Innovation, Nachhaltigkeit und Agilität sind für uns wichtige Werte, die sich auch in dieser neuen ABCP-Struktur widerspiegeln. Wir freuen uns deshalb, Teil dieser Transaktion zu sein. Mit der Umsetzung dieser Lösung zusammen mit der LBBW beziehen wir ebenfalls die Finanzierungsseite in unsere Nachhaltigkeitsstrategie mit ein und profitieren so von dieser grünen Komponente.“

Enrico Miketta, Leiter der Abteilung Corporate Finance Spezial der LBBW: „Der Bedarf an grünen Finanzierungslösungen wächst schnell und auf breiter Front. Mit den innovativen Weinberg Green ABCP bieten wir ein echtes Win-Win. Unsere Kunden erhalten Zugang zu
innovativen grünen Finanzierungslösungen, gleichzeitig erhalten Investoren über den Kapitalmarkt Zugang zu einer innovativen grünen Anlagemöglichkeit im Bereich kurzer Laufzeiten. Damit schließen wir erfolgreich eine Marktlücke.“ (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren