Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

Land Degradation Neutrality Fund von Mirova ist 200 Millionen schwer

Der auf nachhaltige Kapitalanlage spezialisierte französische Asset Manager Mirova hat den finalen Zeichnungsschluss (final close) für seinen Land Degradation Neutrality Fund (LDN) bekanntgegeben. Mirova ist ein Tochterunternehmen von Natixis Investment Managers.

zaouati_philippe_mirova.jpg
Philippe Zaouati, CEO von Mirova
© Mirova

Der Fonds startete 2017 und konnte inzwischen Beteiligungen in Höhe von 208 Millionen US-Dollar generieren. Als erster Fonds seine Art finanziert der LDN (Land Degradation Neutrality) über den sogenannten Blended Finance-Ansatz langfristige Projekte zur Wiederherstellung von Land und zur nachhaltigen Landnutzung in Entwicklungsländern.

Blended Finance-Ansatz
Bei diesem Ansatz beteiligen sich öffentliche Kapitalgeber als Stabilitäts- und Sicherungsanker an einem Fonds. Neben den ersten öffentlichen Investoren, der Europäischen Investitionsbank und der Agence Française de Développement, wird der Fonds von der britischen Regierung und seit kurzem auch von der kanadischen Regierung unterstützt. Dieses Engagement hat Mirova geholfen, mehr private Investoren davon zu überzeugen, Kapital für die nachhaltige Landnutzung bereitzustellen.

Der LDN-Fonds, der von der Konvention der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung gefördert und von Mirova unabhängig verwaltet wird, wurde vor vier Jahren als Teil der Verpflichtungen des One Planet Summit ins Leben gerufen. Sein Ziel ist es, öffentliches
und privates Kapital für landbasierte Projekte zu mobilisieren, die strenge Umwelt- und Sozialstandards erfüllen. Die Wertschöpfung erfolgt durch nachhaltige Produktion, erhöhte Qualität und Marktzugang innerhalb nachhaltiger Lieferketten.

Der LDN-Fonds hat bereits Investitionen in acht Ländern zugesagt
Sie reichen von nachhaltiger Kaffee- und Kakaoproduktion über die Wiederherstellung entwaldeter Gebiete in Lateinamerika bis hin zu nachhaltigen Forstwirtschaftsprojekten und der Produktion von Baumnüssen in Afrika und Asien. Philippe Zaouati, CEO von Mirova, kommentiert: "Die Summe, die für einen ersten Fonds dieser Art aufgebracht wurde, ist weltweit einzigartig und zeigt den Appetit der Investoren auf nachvollziehbare und verlässliche Impact-Lösungen." (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren