Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

Bringt ESG wirklich etwas? Kritische Fragen von unerwarteter Seite!

Ad

Drei Manger von NN Investment Partners stellen sich den schwierigen Fragen der nächsten Generation und geben unerwartete und persönliche Antworten zum Thema ESG und verantwortungsbewusster Geldanlage.

Anzeige
Advertisement
| Produkte
twitterlinkedInXING

Kölner Boutique lanciert Spezialfonds für raue Börsenzeiten

Proximus Invest, eine Tochtergesellschaft von Proximus Real Estate in Köln, bringt ihren ersten institutionellen Spezial-AIF für Gesundheitsimmobilien auf den Markt.

Frank Steimel, Geschäftsführer von Proximus Invest
Frank Steimel, Geschäftsführer von Proximus Invest
© Proximus Invest

Der neue Spezial-AIF von Proximus Invest, der Proximus Gesundheitsimmobilien Deutschland, investiert deutschlandweit in Ärztehäuser, Facharztzentren und Immobilien, die von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und weiteren Anbietern im Gesundheitsmarkt betrieben werden. Das Zielvolumen beträgt 300 Millionen Euro. Das Eigenkapital des als Individualfonds konzipierten Produkts ist von einer deutschen Versicherung und einer Pensionskasse bereits voll gezeichnet. Die IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft fungiert als Service-KVG. Über diese Fondsneuheit informiert Proximus in eigener Sache.

„Die Gesundheitsbranche ist weitgehend konjunkturunabhängig und wird von der demografischen Entwicklung in Deutschland begünstigt. Die Nachfrage von professionellen Investoren nach Spezialimmobilien wie Ärztehäusern nimmt deutlich zu“, erklärt Frank Steimel, Geschäftsführer der Proximus Invest. „Mit unserer langjährigen Gesundheitsexpertise und unserem umfassenden Netzwerk besitzen wir einen hervorragenden Marktzugang. Dabei legen wir bei unseren Assets ein besonderes Augenmerk auf die Mieterstruktur.“

Im Idealfall befinden sich niedergelassene Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen, Apotheker und weitere Gesundheitsdienstleister in einer Immobilie – das Objekt wird so dauerhaft zu einer festen Größe der medizinischen Versorgung vor Ort. Mehrere entsprechende Immobilien befinden sich in der Ankaufsprüfung von Proximus Invest.

Frank Steimel blickt auf rund 20 Jahre Erfahrung im Gesundheits- und Sozialwesen zurück: „Der Gesundheitsmarkt beschäftigt rund 7,3 Millionen Menschen – mehr als die Autoindustrie. Unser Fonds profitiert von der dynamischen Entwicklung dieses Marktes sowie von unserem Know-how für Immobilien und für das Gesundheitswesen.“ (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren