Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

Kein wichtiger G7-Aktienindex ist auf Kurs zu den Pariser Klimazielen

Eine neue Studie von CDP und dem United Nations Global Compact im Auftrag der Science Based Targets Initiative (SBTi) fordert große Unternehmen in den G7-Ländern zu stärkeren Klimaschutzmaßnahmen auf.

sbti.jpg

Keiner der großen Aktienindizes in den G7-Ländern befindet sich derzeit auf Kurs, um zur Erreichung des Klimaziels von einem globalen Temperaturanstieg von zwei Grad Celsius beizutragen – geschweige denn zum 1,5 Grad-Ziel. Vier der sieben Indizes, darunter der FTSE 100 und der S&P 500, befinden sich auf gefährlichen Pfaden in Richtung drei Grad Celsius oder darüber.

Erkenntnisse der Studie
Indizes mit einem höheren Anteil an Emissionen, die sich an wissenschaftsbasierten Zielen (Science-Based Targets, SBTs) orientieren, erhalten niedrigere Gesamttemperatur-Bewertungen. 71 Prozent der Emissionen der deutschen DAX-30-Unternehmen sind durch SBTs abgedeckt, was im Vergleich mit den anderen G7-Indizes zu der niedrigsten Temperaturbewertung des Index von 2,2 Grad Celsius führt. Indes sind weniger als ein Prozent der kanadischen SPTSX-60-Unternehmen durch SBTs gedeckt, was zu der gemeinsam höchsten Temperaturbewertung von 3,1 Grad Celsius führt.

Noch viel zu tun
Die folgende Tabelle zeit die Temperaturausrichtung der G7-Aktienindizes und der prozentuale Anteil der Emissionen der Indexunternehmen, die von wissenschaftlich fundierten Zielen abgedeckt werden. 

Der gewichtete Durchschnitt der G7-Index-Temperaturwerte beträgt 2,95 Grad Celsius.

Quelle: Studie

Alarm
Unternehmen mit wissenschaftlich fundierten Klimazielen senken bereits in großem Umfang ihre Emissionen. Die kürzlich vorgelegte Studie fordert alle Unternehmen auf, sofort Maßnahmen zu ergreifen, um auf einen 1,5 Grad-Pfad einzuschwenken. Die SBTi identifiziert vier wichtige Hebel, die Regierungen, Investoren und Unternehmen nutzen können, um durch wissenschaftsbasierte Ziele kraftvolle Klimamaßnahmen anzustoßen. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren