Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

Jim Rogers und ETFs? Das geht seit neuestem doch zusammen!

Bis vor kurzem lehnte Jim Rogers ETFs ab. Doch beim "Rogers AI Global Macro ETF" (Blooomberg ID: BIKR US) ist nun alles anders. Das Investment-Urgestein setzt dabei auf künstliche Intelligenz (KI).

rogers_jim_meu_quer_klein.jpg
Jim Rogers
© gerhgm

Bei diesem interessanten Meinungsschwenk des ehemaligen ETF-Gegners fühlt man sich intuitiv an Konrad Adenauer berühmten Satz erinnert "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, nichts hindert mich, weiser zu werden". Jedenfalls vertraut Börsenlegende Jim Rogers nun bei der Allokation des Rogers AI Global Macro ETF auf einen Algorithmus, der der künstlichen Intelligenz entsprungen ist. 

Machine Learning beim Rogers AI Global Macro ETF
Der Fonds basiert auf einem Index, dem ein Modell zugrundeliegt, das der 75-jährige Starinvestor gemeinsam mit seinem Team bei Ocean Capital Advisors - Rogers ist hier Chairman -  entwickelt hat. Dieses fußt auf dem Machine Learning-Ansatz, wobei Inputfaktoren globale Wirtschaftsdaten darstellen. Darüber berichtete der US-Fernsehsender CNBC.

ETF wird größtenteils mit Länder-ETFs bestückt
Hauptsächlich allokiert der ETF in Länder-ETFs, der Algorithmus kann aber auch bei Bedarf kurzfristige Anleihen-ETFs kaufen. Der Fonds führt ein monatliches Rebalancing auf Basis der KI-Vorgaben durch. Sam Masucci, Gründer und CEO der ETF Managers Group, die der Partner von Ocean Capital Advisors bei der Lancierung des neuen ETFs ist, ist daon überzeugt dass der neue ETF seine Käuer finden wird, gibt es doch ein spezielles Investorensegment, dass den Anlageentscheidungen von Börsengurus wie Jim Rogers folgt.

Nicht gerade billig
Anlässlich der Vorstellung des neuen ETFs meinte Rogers in einem Statement, dass das Internet und die künstliche Intelligenz selbst im Wandel begriffen seien und alles inklusive Finanzwesen und das Investieren selbst verändert hätten. Oceans neuer ETF sei Teil dieses Trends. Die Managementgebühr des Rogers AI Global Macro ETF beträgt 75 Basispunkte pro Jahr. 

Rogers auf den Spuren von T. Boone Pickens
Der legendäre 90-jährige Ölinvestor T. Bonne Pickens respektive seine BP Capital Advisors lancierten im Februar den NYSE Pickens Oil Response ETF (Bloopmberg ID: BOON US), der Produzenten und Konsumenten von Öl und Gas abbildet.

Eine Frage der Aufmerksamkeit
Ob sich sogenannte Guru-ETFs am heiß umkämpften amerikanischen Markt werden etablieren können, hängt nicht zuletzt von deren Marketing und Vertrieb ab. Die Zukunft wird zeigen, ob entsprechend viele Assets dem Ansatz von Rogers zufließen werden. (kb) 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren