Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

Investoren reißen sich um den Allianz European Infrastructure Fund

Der von Allianz Capital Partners (ACP) verwaltete Allianz European Infrastructure Fund schließt nach starker Überzeichnung im finalen Closing mit 860 Millionen Euro nach neun Monaten Fundraising. Das erste Investment erfolgt in Elenia, einem führenden finnischen Stromnetzbetreiber.

Christian Fingerle, Chief Investment Officer der Allianz Capital Partners
Christian Fingerle, Chief Investment Officer der Allianz Capital Partners
© ACP

Bereits nach neun Monaten konnte also Allianz Global Investors (AllianzGI) die Einwerbung von Investorengeldern für den Allianz European Infrastructure Fund S.A. RAIF (AEIF) abschließen. Die Nachfrage institutioneller Investoren aus ganz Europa für den von Allianz Capital Partners verwalteten AEIF übertraf die ursprünglichen Erwartungen deutlich. Das Gesamtvolumen erreichte schließlich 860  Millionen Euro, das in Eigenkapitalinvestitionen in europäische Infrastrukturprojekte fließen wird.

Zielvolumen zunächst um 50 Prozent angehoben
Wegen der starken Nachfrage  wurde das Zielvolumen des Fonds zunächst von 500 auf 750 Millionen Euro angehoben. Im September diesen Jahres erreichte der AEIF sein erstes Closing bei über 600 Millionen Euro und übertraf auch die neue Zielmarke im finalen Closing im November mit 860 Millionen Euro. Der Fonds war stark überzeichnet.

Als Institutioneller gemeinsam mit Allianz-Gesellschaften im Boot
Durch den AEIF können institutionelle Anleger erstmals gemeinsam mit der Allianz im Rahmen eines mehrere Milliarden Euro großen Programmes Eigenkapital in europäische Infrastrukturprojekte investieren. Als erstes Investment hält der AIEF an der Seite der Allianz einen Anteil an Elenia, Finnlands zweitgrößtem Stromnetzbetreiber. Zukünftige Transaktionen in Europa werden gemeinsam vom AEIF und den Allianz Gesellschaften getätigt, die mindestens 50 Prozent des Kapitals zur Verfügung stellen werden, um somit einen starken Gleichklang der Interessen zu erreichen. Der Investitionsschwerpunkt wird auf Energie-, Transport- und Kommunikationsinfrastruktur, die wesentliche Dienste für die Öffentlichkeit erbringt, liegen.

Interessante Anlagemöglichkeiten vorhanden
“Die erfolgreiche Auflegung spiegelt das Vertrauen unserer Kunden in die Allianz und unser Team wider. Wir freuen uns sehr über das positive Feedback aus dem Markt, das die Entwicklung unseres Kundenangebots im Bereich Infrastruktur Equity beschleunigen wird. Der Markt bietet interessante Anlagemöglichkeiten. Wir freuen uns darauf, diese zusammen mit unseren Anlegern zu nutzen, die unseren Ansatz, langfristig und nachhaltig zu investieren, teilen“, sagt Christian Fingerle, Chief Investment Officer der Allianz Capital Partners. (kb)

------------------

Allianz Capital Partners (ACP) ist ein bedeutender, internationaler Kapitalanleger in Infrastruktur mit einem verwalteten Vermögen von mehr als zwölf Milliarden Euro, das seit über einem Jahrzehnt im Auftrag der Allianz Gesellschaften investiert wurde. Insgesamt verwaltet die ACP mehr als 32 Milliarden Euro an alternativen Eigenkapitalanlagen in den Bereichen Private Equity, Infrastruktur und Erneuerbare Energien. ACP und AllianzGI verwalten zusammen mehr als 80 Milliarden Euro an alternativen Anlagen.

 

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren