Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Ad

IM Investmentforum: Soziale Infrastruktur-Investments

Remco van Dijk, Franklin Templeton Investments arbeitet die ESG Aspekte von Infrastruktur-Investments heraus und erklärt das Potenzial von inflationsgebundenen Cashflows mit niedriger Korrelation zum BIP. Melden Sie sich gleich an!

Anzeige
| Produkte
twitterlinkedInXING

Invesco überzeugt im ETF-Kostenvergleich

Institutionelle Anleger stehen vor der Herausforderung, für die Erreichung ihrer Anlageziele geeignete Renditequellen zu finden. Bei der Portfoliozusammensetzung spielen - neben der Wahl der geeigneten Anlagestrategie und der Asset Allokation - die Kosten eine immense Rolle. Das gilt auch für ETFs.

etf1.jpg
© Fotolia

Anders als die Marktentwicklung lassen sich Kosten kontrollieren. Sie sind überaus relevant, denn ihre Wirkung auf die Rendite kann vor allem in der langfristigen Betrachtung erheblich sein. Einige Basispunkte pro Jahr an Kosten-Unterschied können hier schon kumuliert ins Gewicht fallen. 

Invesco vorne dabei
Wie sie folgende Grafik illustriert, sind die ETFs von Invesco eine effiziente Möglichkeit, in die wichtigsten Märkte weltweit zu investieren. Dabei zeigt sich ein Kostenvorteil in den allermeisten Marktsegmenten gegenüber dem Wettbewerb auf volumensgewichteter Basis. Mit laufende Gebühren bereits ab 0,05 Prozent gehören ETFs von Invesco zu den kosteneffizientesten Produkten in Europa. Dazu verfügt das Haus über ein großes Angebot an ETFs und deckt die wichtigsten Märkte weltweit über bekannte Indizes ab. 

Effiziente Indexreplizierung – auch aufgrund niedriger Handelskosten
Invescos Gebühren im Wettbewerbsvergleich

Quelle: Morningstar, Universum in Europa domizilierter ETPs auf den gleichen Index, Stand: 30. November 2018. Gebührenspanne der Wettbewerbs-ETFs exklusive Invesco Produkte. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen