Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

Invesco Physical Gold ETC überspringt markante Volumengrenze

Investoren auf der Suche nach einem sicheren Hafen sorgten im März dafür, dass das Anlagevermögen des Invesco Physical Gold ETC auf über zehn Milliarden US-Dollar gestiegen ist.

Chris Mellor, Head of ETF Equity and Commodity Product Management bei Invesco
Chris Mellor, Invesco
© Invesco

Bei Invesco gibt es trotz aller Marktturbulenzen gute Nachrichten: Nach Rekordzuflüssen im ersten Quartal 2020 hat das Anlagevermögen des Physical Gold Exchange Traded Commodity (ETC) von Invesco erstmals in den zehn Jahren seit Auflegung des Produktes die Marke von 10 Milliarden US-Dollar erreicht. Der Wert des Anlagevermögens des ETC ist seit Jahresanfang um 40 Porzhent gestiegen. Bereinigt um den Anstieg des Goldpreises hat sich das Anlagevermögen um 30 Prozent erhöht. Darüber berichtet Invesco in eigener Sache.

Bestes ETP Europas gemessen an den Neuzeichnungen
Mit Neuzeichnungen im Wert von mehr als 1,7 Milliarden US-Dollar allein im März verzeichnete der ETC im vergangenen Monat höhere Zuflüsse als jedes andere Exchange Traded Product (ETP) in Europa. Durch das starke Wachstum des Anlagevermögens ist dieses Produkt jetzt auch das größte in Europa gelistete ETP von Invesco.

Der Physical Gold ETC von Invesco zielt darauf ab, die Performance des Goldpreises abzüglich der jährlichen Gebühr nachzubilden. Investments werden für den Kauf von Goldbarren verwendet, die in Einzelverwahrung gehalten und sicher im Tresor der J.P. Morgan Chase Bank in London verwahrt werden.

Der ETC von Invesco bietet laut Unternehmensangaben die niedrigsten Gesamtkosten in Europa mit jährlichen Gebühren von 0,19 Prozent und einer historisch niedrigen Geld-Brief-Spanne (in der Regel zwischen 2 und 3 Basispunkten). Selbst im März, als der Goldmarkt durch Sorgen über globale Lieferkettenstörungen stark unter Druck stand, profitierte der Invesco ETC von einer engeren und stabileren Handelsspanne als Konkurrenzprodukte, wie die Gesellschaft in eigener Sache betont.

„Dass Investoren ETCs für ihre Gold-Allokationen nutzen, liegt an der Liquidität und den niedrigen Kosten dieser Produkte – selbst in einem außergewöhnlich schwierigen Marktumfeld mit rekordhohen Spreads und stark eingeschränkten oder sogar geschlossenen traditionellen physischen Handelsrouten und Infrastruktur", erklärt Chris Mellor, Head of ETF Equity and Commodity Product Management bei Invesco. „ETCs haben sich in diesem Quartal extrem gut gehalten und Investoren in einer Zeit sehr hoher Volatilität und Marktverwerfungen ein außergewöhnlich attraktives Investment geboten." (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren