Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Ad

Wirtschaftsweiser Lars Feld beim Investmentforum in Frankfurt

Prof. Feld, der Topökonom und Leiter des Walter Eucken Institut Freiburg spricht über die wirtschaftliche Lage in Deutschland und der EU. Gelingt der Weg zurück zum „Normalniveau“? Melden Sie sich gleich an und erfahren Sie mehr!

Anzeige
| Produkte
twitterlinkedInXING

Hines geht mit Logistikstrategie für Institutionelle an den Start

Das Immobilienunternehmen Hines lanciert für deutsche Investoren eine neue Immobilienstrategie mit Fokus auf Logistikimmobilien. Ein erster Logistikkomplex wurde in der Nähe Frankfurts, an der A66 gelegen, erworben. Das hat mit der berühmten „letzten Meile“ zu tun.

Logistikkomplex in Maintal bei Frankfurt
Der Logistikkomplex in Maintal bei Frankfurt gehört nun Hines.
© JLL

Institutionellen Investoren steht eine neue Logistik-Immobilienstrategie zur Verfügung. Denn das  international agierende Immobilieninvestmentunternehmen Hines geht in Deutschland mit einer neuen Investmentstrategie im Logistik-Bereich an den Start. Insgesamt sollen hierzulande in den kommenden 18 bis 24 Monaten bis zu rund 400 Millionen Euro Eigenkapital in Logistikimmobilien investiert werden. Zusätzlich wird sich Hines auch auf die Entwicklung selektiver Standorte konzentrieren.

Die neue Strategie stellt eine Ausweitung des bislang auf Core-Objekte fokussierten Investmentansatzes dar. Damit reagiert das Unternehmen auf die deutlich steigende Nachfrage nach hochwertigen Logistikflächen und positioniert sich somit laut eigenen Angaben „konsequent für die künftigen Potenziale in dem Segment“. Ein Teil des bestehenden Logistik-Portfolios hatte Hines im vergangenen Jahr in einer Pan-Europäischen Transaktion an einen großen institutionellen Investor verkauft.

Logistikkomplex in Maintal gekauft
Als erstes Objekt im Rahmen der neuen Strategie hat das Unternehmen für den Hines Global Income Trust einen rund 36.000m2 großen Logistikkomplex in Maintal bei Frankfurt erworben. Direkt an der Autobahn A66 gelegen, bietet der Standort absolute Nähe zu einem der wichtigsten Märkte in Deutschland. Die Immobilie ist vollständig an die Logistikdienstleister Deutsche Post (DHL) und Schenker sowie den Holzgroßhändler Becher vermietet. Verkäufer der Gebäude sind die beiden Privatpersonen Werner Gutperle und Jürgen B. Harder.

Neue Wachstumsambitionen
„Mit dem Erwerb setzen wir unsere neue Investmentstrategie konsequent um und unterstreichen nach den diversen Ankäufen von Core Immobilien der letzten Jahre unsere neuen Wachstumsambitionen in dieser Asset-Klasse. Dabei konzentrieren wir uns auf Core-Plus- sowie Value-Add-Objekte in guten bis sehr guten Lagen. Zudem werden wir nicht nur als Investor, sondern auch als Projektentwickler tätig sein“, erklärte Christian Meister, Managing Director bei Hines Immobilien.

„letzte Meile“ neu im Fokus
Hines geht davon aus, dass nicht nur das Interesse an Logistikimmobilien infolge des stetig wachsenden Onlinehandels nachhaltig steigt, sondern auch das Mietniveau anziehen wird. Besonders die „letzte Meile“, das Wegstück beim Transport der Ware vom Depot zur Haustüre, stellt Paketdienstleister vor große Herausforderungen. Daher sind moderne und vor allem verkehrstechnisch sehr gut angebundene Logistikflächen unerlässlich. Durch die geplante Autobahnverbindung Riederwaldtunnel wird damit auch der von Hines erworbene Immobilienkomplex in Maintal mittel- und langfristig noch bessere Voraussetzungen für interessierte Mieter bieten, betont die Immobiliengesellschaft in eigener Sache.

„Vor diesem Hintergrund werden wir nach eingehender Prüfung verschiedener Optionen 2019 selektiv auch in das Logistik-Entwicklungsgeschäft einsteigen und dabei sowohl Grundstücke als auch Bestandsobjekte ankaufen. Die Entwicklung erfolgt für den eigenen Bestand und für den Verkauf am Markt“, kündigt Alexander Möll, Senior Managing Director bei Hines Immobilien, abschließend an. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen