Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

Green Bonds auf Rekordkurs, staatlicher Emittenten-Reigen wird breiter

Der Markt für grüne Anleihen kommt wieder in Schwung, und die Investoren stellen sich auf einen potenziellen Rekordmonat bei den Staatsanleihenverkäufen ein.

3.jpg
© vincenzo addomino/EyeEm / stock.adobe.com

Spanien will am Dienstag fünf Milliarden Euro mit seinem ersten Grünbond mit 20-jähriger Laufzeit einsammeln. Das Finanzministerium wirbt um Frühbucher, die als Anreiz eine höhere Allokation erhalten können, und hat bereits über 60 Milliarden Euro in den Büchern. Die Preisindikation deutet auf neun Basispunkte über vergleichbaren Anleihen hin.

Kolumbien, UK und Deutschland folgen auf Spanien
Auch Kolumbien und das Vereinigte Königreich werden in diesem Monat ihre ersten grünen Anleihen anbieten, wobei der britische Finanzminister Rishi Sunak erwartet, dass letztere “sicherlich die größte” der Welt sein wird. Hinzu kommt der etablierte Emittent Deutschland, der am Mittwoch eine neue zehnjährige grüne Anleihe versteigern wird. 

EU als Riesenemittent ante portas
All das wird bald in den Schatten gestellt werden, wenn die Europäische Union in den Markt eintritt. 30 Prozent ihrer 800 Milliarden Euro für die Pandemiebekämpfung sind für grüne Projekte vorgesehen. Die EU wird eine Telefonkonferenz mit Investoren abhalten, um weitere Einzelheiten zu ihren Plänen zu erläutern. “So wie sich die Pipeline aufbaut, könnten wir einen Monat mit Rekordemissionen erleben”, sagt Trisha Taneja, Head of ESG Advisory in Origination & Advisory bei der Deutschen Bank im Interview mit Bloomberg. “Dies ist typischerweise die Zeit, in der die meisten Emittenten an den Markt gehen wollen, direkt nach dem Labor Day.”

Nach Labour Day treten die Emittenten an den Markt heran
Laut Imogen Bachra, Zinsstrategin bei NatWest Markets, könnten die Verkäufe grüner Staatsanleihen im September mindestens 20 Milliarden Euro betragen. Damit würde das derzeitige monatliche Allzeithoch aus dem März erreicht, als Italien ein Rekord-Debüt gab und Top-Emittent Frankreich mehr Anleihen verkaufte.

Da kommt noch mehr
Die Billionen-Marke an Emissionen grüner Anleohen könnte bereits 2023 erreicht werden.

Seit der ersten grünen Staatsanleihe Polens im Jahr 2016 hat die Dynamik zugenommen und immer mehr Emittenten sind an Bord. Laut von Bloomberg Intelligence zusammengestellten Daten haben Regierungen aus der ganzen Welt in diesem Jahr bereits grüne Anleihen im Wert von 39,1 Milliarden Dollar (33 Milliarden Euro) verkauft und damit das Gesamtvolumen von 37,5 Milliarden Dollar für das Jahr 2020 bereits übertroffen.

Auch Schwellenländern unter den Emittenten
Der Emissionsboom wurde von europäischen Ländern wie Frankreich, Italien und Deutschland angeführt, aber auch Entwicklungsländer schließen sich nun an. Hongkong und Chile gehören zu den größten Emittenten von Schwellenländern im Jahr 2021, Benin hat Ghana beim Verkauf der ersten afrikanischen Sozialanleihen überholt und Kolumbien wird in diesem Quartal sein Debüt geben.

Das Angebot holt gerade die Nachfrage der Investoren ein
Die Bedenken über Greenwashing - die Überhöhung der Umweltvorteile - sind auf dem europäischen Markt für Staatsanleihen weniger ein Thema. Alle grünen Staatsanleihen der Region werden im Vergleich zu ihren konventionellen Pendants mit einem sogenannten “Greenium” (Finanzierungsvorteil in Basispunkten gegenüber konventionellen Anleihen) gehandelt, und daran wird sich wohl auch in einem Rekordjahr nichts ändern, so Bachra von NatWest. “Ich habe das Gefühl, dass nach dem Sommer Cash zur Verfügung steht, und würde nicht zu viel Druck auf die Preisgestaltung erwarten“, sagt Ronald van Steenweghen, Fondsmanager bei Degroof Petercam, der sich mehr Emissionen mit Laufzeiten von fünf bis zehn Jahren wünschen würde. “Die meisten Neuemissionen von Staatsanleihen wurden bereits im Voraus angekündigt, und die Nachfrage ist nach wie vor sehr hoch, was zum Teil auf die regulatorischen Änderungen zurückzuführen ist.”

UK
Die größte und am meisten erwartete Emission in diesem Monat kommt aus dem Vereinigten Königreich, und zwar eine grüne Staatsanleihe mit einer Laufzeit bis 2033. Weitere Debütanten aus dem Euroraum könnten im nächsten Jahr Österreich und Griechenland sein, auch wenn bis dahin die Verkäufe einzelner Staaten von der EU in den Schatten gestellt werden dürften.  “Ich denke, jeder wird versuchen, seine eigenen grünen Anleihen zu haben, aber die EU-Emissionen sind definitiv das, worauf sich alle konzentrieren sollten”, sagte Jorge Garayo, Senior Rate Strategist bei Societe Generale. “Dieser Monat mag groß sein, weil wir Deutschland und Spanien haben, aber es wird nicht der größte sein.” (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren