Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Ad

Aktien: Sechs Anzeichen für einen Bullenmarkt in der Endphase

Die Hausse am Aktienmarkt ist in ihr elftes Jahr eingetreten. Wie lange wird die Rallye noch anhalten? Es gib sechs verräterische Anzeichen für eine Abkühlung der Aktienmärkte. Erfahren Sie mehr.

Anzeige
| Produkte
twitterlinkedInXING

SentiLab Pro als alternativer Volatilitätsmesser zum V-STOXX überlegen

Die europäischen Aktienmärkte verlaufen 2016 in einer Seitwärtsphase, die zwischenzeitlich von hoher Volatilität geprägt ist. Der STOXX Europe 600 ist in seiner Handelspanne zwischen 300 bis 350 Punkten festgefahren, wobei sich die Kursnotierungen im oberen Bereich dieser 50 Punkte-Range bewegen.

pusch_andreas_yukkalab_klein_quer.jpg
Dr. Andreas Pusch, CEO der YUKKA Lab AG.

Der vom Berliner Fintech-Unternehmen YUKKA Labs entwickelte und auf redaktionellen Echtzeit-Finanznachrichten basierende Sentiment-Indikator kann als Frühwarnsystem Marktphasen mit hoher Volatilität vorzeitig erkennen. Im nach folgenden Chart kann man die Entwicklung der zwei Draw-Down-Phasen mit und ohne Sentiment nachvollziehen. Die rot eingefärbten Bereiche sind Phasen mit negativer Stimmung, die grünen Bereiche sind Phasen mit positiver Stimmung. Darunter ist die dazugehörige Investitionsrate zu verfolgen.

 

"Im Februar 2016 konnten wir den Draw-Down von 16,90 Prozent auf 4,70 Prozent begrenzen. Somit können Anwender über die Steuerung des Investitionsrate Volatilitäten in Aktienkörben signifikant reduzieren", umreißt YUKKA Lab-CEO Andreas Pusch die Meriten seines Sentiment-Indikator-Frühwarnsystems. 

Traditionelle Risikomaßstäbe wie Value at Risk, Varianz sind vergangenheitsbezogen

Eine Möglichkeit zur Messung von erwarteter Sicherheit und Unsicherheit im aktuellen Marktumfeld sind Volatilitätsindizes. Diese messen die implizite Volatilität beispielsweise für die nächsten 30 Tage. Ein hoher Indexstand weist dabei auf einen unruhigen Markt hin, während niedrige Werte eine Entwicklung ohne starke Kursschwankungen erwarten lassen. 

 

Vorteile für SentiLab-Indikator gegenüber VSTOXX

Der Vergleichschart zwischen YUKKA Labs Angstmesser (blau), dem V-STOXX (orange) und dem STOXX Europe 600 (grau) visualisiert die Zusammenhänge. Die Basis für YUKKA Labs Angstmesser ist die inverse Datenreihe (1 minus SentiLab-Quotient auf täglicher Berechnung). Pusch: "Diese korreliert gegenüber dem V-STOXX im oberen positiven Bereich jedoch mit gleichzeitig höherer Sensibilität, woraus stärkere Marktnähe und Prognosekraft resultieren." 

SentiLab Pro eignet sich auch für Risk Parity-Ansätze

Die in den letzten Jahren von erhöhter Volatilität und teilweise unterdurchschnittlicher Performance geprägten Aktienmärkte lassen viele Marktteilnehmer die traditionellen, renditebasierten Modelle zur Asset Allokation überdenken. Gerade für moderne risikobasierte Ansätze wie Risk Parity oder Systematic Allocation ergeben sich durch SentiLab Pro vielfältige Einsatzmöglichkeiten bei der Messung von Volatilitätsrisiken, ist man bei YUKKA Lab überzeugt. (kb)
 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren