Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

Bringt ESG wirklich etwas? Kritische Fragen von unerwarteter Seite!

Ad

Drei Manger von NN Investment Partners stellen sich den schwierigen Fragen der nächsten Generation und geben unerwartete und persönliche Antworten zum Thema ESG und verantwortungsbewusster Geldanlage.

Anzeige
Advertisement
| Produkte
twitterlinkedInXING

Deka erweitert ETF-Angebot für institutionelle Investoren

Die Deka erweitert ihr Angebot börsengehandelter Indexfonds um drei hochliquide ETF-Produkte, die auf die optimale Umsetzung der Bedürfnisse institutioneller Investoren im veränderten regulatorischen Umfeld (MiFID II) ausgerichtet sind.

Georg Kayser, zuständig bei der Deka für den ETF-Vertrieb
Georg Kayser, zuständig bei der Deka für den ETF-Vertrieb
© Deka

Institutionellen Investoren stehen drei weitere ETFS von der Deka zur Verfügung. Der Deka Euro Corporates 0-3 Liquid UCITS ETF investiert in hochwertige Unternehmensanleihen aus Europa mit begrenzter Restlaufzeit und entsprechend reduzierter Ausfallwahrscheinlichkeit.

Mit dem Deka US Treasury 7-10 UCITS ETF partizipieren Investoren an den höheren Renditen von US-Staatsanleihen. Und der Deka Germany 30 UCITS ETF bietet ein kosteneffizientes Marktbeta zu den 30 größten deutschen Unternehmen.

Die wichtigsten Eckpunkte der drei neuen Deka-ETFs

Ausreichend Liquidität gegeben
Der Fokus der neuen Deka ETFs liegt auf hochliquiden Underlyings. „Es gibt in der Branche eine Tendenz, auch kleinere Sektoren und Modethemen im Mantel eines ETF umzusetzen. Jedes Abweichen vom klassischen Marktbeta geht aber zwangsläufig immer zu Lasten der Liquidität“, sagt Georg Kayser, zuständig bei der Deka für den ETF-Vertrieb.

Die drei Fonds sind voll replizierend. Es werden somit ausschließlich die Werte des abgebildeten Index eins zu eins gekauft, Derivate werden nicht eingesetzt. Die hochliquiden Basiswerte gewährleisten laut dem Produktanbieter ein sehr flexibles und kostengünstiges Handeln der Indexfonds. Die Deka setzt zu diesem Zweck auf eine offene Handelsarchitektur und arbeitet mit 19 Liquiditätsprovidern, den sogenannten „Authorized Participants“ (APs), zusammen.

Treuhänderische Pflichten werden wahrgenommen
Genauso wie für die aktiven Aktienfonds nimmt die Deka auch für ihre passiven Investments die Rolle als Treuhänder ihrer Anleger und damit deren Stimmrechte gemäß ihren „Grundsätzen der Abstimmungspolitik“ wahr. Dabei legt die Deka ihren Fokus auf Einhaltung der ESG-Kriterien und Corporate Governance-Themen. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren