Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

BNY Mellon geht mit EMD-Total-Return-Fonds an den Start

Der neue Fonds investiert in EMD und unterliegt dabei keinen Anlagerestriktionen. Damit reagiert BNY Mellon IM auf die Nachfrage von Investoren nach flexiblen Anlagemandaten in dieser Anlageklasse. Der Fondsmanager, EMD-Chef Colm McDonagh, referiert am 11. Institutional Money Kongress.

mcdonagh_colm_insight-investment_2017_www-querfoto.jpg
Colm McDonagh, Leiter Schwellenländeranleihen bei Insight Investment, hält am 11. Institutional Money Kongress einen Workshop über Emerging Market Debt im Spannungsfeld zwischen Präsident Trump und Xi.
 
© Insight Investment/BNY Mellon

Großanleger aus Deutschland und anderen europäischen Ländern können ab sofort in den neuen BNY Mellon Emerging Market Debt Total Return Fund investieren. Der Fonds ist ein Teilfonds von BNY Mellon Global Funds, plc, einem in Irland domizilierten OGAW mit Umbrella-Struktur. Der Fonds ist in Deutschland, Großbritannien, Italien, Österreich, Frankreich, Spanien, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark, Luxemburg zum Vertrieb zugelassen.

Geballte EMD-Expertise
Das Management des Fonds übernimmt Colm McDonagh, Leiter Schwellenländeranleihen bei Insight Investment (einer Tochter von BNY Mellon), gemeinsam mit einem sehr erfahrenen Team von Spezialisten für Schwellenländerinvestments. Diesen Spezialisten steht das gesamte 106-köpfige Insight-Team für Anleiheninvestments zur Seite, das insgesamt ein Anlagevermögen in Höhe von rund 137 Milliarden Euro betreut und dem auch 41 Credit-Spezialisten mit Sitz in London und New York angehören.

„Die Anlageklasse Schwellenländeranleihen hat in den letzten zwei Jahrzehnten einen beträchtlichen Wandel durchlaufen und repräsentiert mit Anlagechancen in über 70 Staaten mittlerweile rund 25 Prozent des weltweiten Anleihenmarktes“, erklärt EMD-Chef McDonagh, der am 11. Institutional Money Kongress Ende Februar 2018 in Frankfurt einen Workshop zum Thema „Xi vs. Trump – aus der Sicht der Emerging Markets“ hält (mehr Informationen zu finden Sie unten).

Laut McDonagh würden sich gleichzeitig inzwischen Investoren zunehmend von Anlagestrategien abwenden, die lediglich auf einen einzigen Sektor des Marktes für Schwellenländeranleihen ausgerichtet sind. Sie setzten stattdessen verstärkt auf Investmentmanager, die über den Spielraum verfügen, wirklich alle sich bietenden Anlagechancen nach eigenem Ermessen zu nutzen. „Unser Fonds investiert flexibel in ausgewählte Länder und Wertpapiere – immer unter Berücksichtigung der relativen Bewertung der entsprechenden Staats-, Unternehmens- und Lokalwährungsanleihen. Damit reagieren wir auf die Nachfrage nach einer Long Only-Strategie für Schwellenländeranleihen, die darauf abzielt, die Zyklizität von Single Sector-Ansätzen zu begrenzen. Außerdem ergänzen wir damit die bereits bestehende Palette von Schwellenländer-Strategien bei Insight. Wir betrachten den dynamischen Investmentansatz des Fonds, der keinerlei Anlagebeschränkungen unterliegt, als nächste Stufe jenes Ansatzes, mit dem sich Anleger in Schwellenländeranleihen engagieren werden“, fügt McDonagh an.

Erfahrung sorgt für beträchtlichen Vorteile
Thilo Wolf, Deutschlandchef von BNY Mellon Investment Management (IM), ergänzt: „Das Insight-Team für Schwellenländeranleihen verfügt bei der Verwaltung benchmark-unabhängiger Investmentstrategien für Staats-, Lokalwährungs- und Unternehmensanleihen über große Erfahrung. Darüber hinaus haben die Team-Mitglieder die einschneidenden Ereignisse, welche die Märkte in der Vergangenheit erschüttert haben, selbst miterlebt. Dazu zählen die asiatische Finanzkrise von 1997, der Zahlungsausfall russischer Anleihen von 1998 sowie die globale Finanzkrise von 2008. Wir sind davon überzeugt, dass uns diese Erfahrungswerte bei der Verwaltung eines Fondsportfolios, das keinerlei Anlagebeschränkungen unterliegt, einen beträchtlichen Vorteil verschaffen.“ (aa)


Institutionelle Investoren, die auf den 11. Institutional Money Kongress kommen, können auf dieser exklusiven Veranstaltung Vortragende hören, die extra wegen des Instititutional Money Kongresses nach Frankfurt eingeflogen werden und ansonsten nicht oder nur äußerst selten vor Ort sind.

Ein Beispiel dafür ist der EMD-Chef von Insight Investment, Colm McDonagh, der am 11. Institutional Money Kongress einen mit Spannung erwarteten Workshop zu den Aussichten von EMD hält und dabei sicherlich auch Einblicke in seine derzeitigen Allokationsüberlegungen gewährt.

Eine Anmeldung zu diesem exklusiven Kongress und "jährlichen Pflichttermin" für institutionelle Investoren ist noch bis 22. Februar 2018 möglich. 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen