Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

BlackRock sorgt mit neuen ESG-Rentenfonds für Premiere

Der Fondsriese legt erstmals ESG-Fonds für Schwellenländeranleihen auf und macht damit einen großen Schritt in Richtung nachhaltiger Investments im Bereich Emerging Market Debt. Ein treibender Faktor für die Produktlancierung war das Interesse von Großanlegern nach entsprechenden Fondslösungen.

nachhaltigkeit_geldscheine_mit_erdkugel_fotolia_188356414_c__fotomek.jpg
© Fotomek / stock.adobe.com

Institutionelle Investoren können aus einem immer größer werdenden Angebot an nachhaltigen Fonds wählen. Dabei decken Asset Manager auch immer öfter das Segment Emerging Market Debt (EMD) ab. Zu den Pionieren zählt auch BlackRock. Der Fondsriese hat eine Reihe von Schwellenländeranleihenfonds aufgelegt, die Umwelt- und Sozialkriterien sowie Aspekte guter Unternehmensführung (ESG) berücksichtigen. Damit vollzieht der Vermögensverwalter einen großen Schritt in Richtung nachhaltiger Investments im Bereich Schwellenländeranleihen. Zusätzliche „Motivation“  zur Fondslancierung lieferte eine bekannte Pensionskasse aus Österreich.

„Als langfristiger Schwellenländer-Investor haben wir nach Möglichkeiten Ausschau gehalten, um unsere Emerging- Markets-Anleihenportfolios unter dem Nachhaltigkeitsaspekt zu optimieren – ohne, dass dies zulasten der Renditechancen geht, welche die Anlageklasse bietet“, erklärte Christian Böhm, Vorstandsvorsitzender der APK Pensionskasse. „Daher freuen wir uns sehr, dass unsere Gespräche mit BlackRock in der Auflage dieser neuen Fondsreihe gemündet sind. Diese Produktreihe verknüpft einen bewährten Anlageprozess mit einer umfassenden Nachhaltigkeitsanalyse.“

Nachhaltige EMD-Fonds im UCITS-Mantel
Die neue Fondsreihe, die den Kriterien der EU-Fondsrichtlinie UCITS gerecht wird, ergänzt BlackRocks bestehendes Angebot im Bereich Schwellenländeranleihen. Sie ist darauf ausgerichtet, Investoren eine Auswahl an Produkten zur Verfügung zu stellen, mit denen sich finanzielle Ziele und Anlagepräferenzen gleichermaßen erreichen lassen.

Die Fonds werden aktiv gemanagt und an ESG-Indizes gemessen, die J.P. Morgan in Zusammenarbeit mit BlackRock im April 2018 aufgelegt hat – die sogenannten JESG EMD Indizes.

Investoren erhalten über die Fonds Zugang zu Schuldverschreibungen, die von Regierungen, lokalen öffentlichen Behörden und Unternehmen aus Schwellenländern begeben wurden.

Die neue Produktreihe umfasst folgende Fonds:

• BGF ESG Emerging Markets Bond Fund
• BGF ESG Emerging Markets Local Currency Bond Fund
• BGF ESG Emerging Markets Corporate Bond Fund
• BGF ESG Emerging Markets Blended Bond Fund

„Diese Fonds belegen einmal mehr, wie sehr BlackRock sich innovativen, nachhaltigen Anlagelösungen verpflichtet fühlt. Sie verbinden BlackRocks Investmentkompetenz mit Kenntnissen darüber, wie ESG-Faktoren die langfristigen risikoadjustierten Renditen prägen können“, erklärt Brian Deese, Leiter des Bereiches Sustainable Investing bei BlackRock, anlässlich der Lancierung. „Wir erarbeiten Instrumente, anhand derer unsere Portfoliomanager neben traditionellen Finanzkennzahlen auch relevante Informationen zu Nachhaltigkeitsaspekten analysieren können, um daraus Anlageentscheidungen abzuleiten.“

Kooperation mit JP Morgan bei den Indizes
Sergio Trigo Paz, Leiter des Bereiches Schwellenländeranleihen bei BlackRock, sagt: „Unsere Überzeugung ist, dass Branchenvorreiter skalierbare Anlagelösungen für Investoren entwickeln sollten. Die kürzliche Auflage von ESG-Indizes für Schwellenländer – eine Zusammenarbeit von J.P. Morgan und BlackRock – dürfte im Laufe der Zeit zu verstärkten Zuflüssen bei ESG-freundlichen Emittenten führen. Zudem denken wir, dass es tatsächlich Chancen gibt, Renditen durch aufschlussreiche ESG-Analysen, Big Data, Textanalysen und direktes Engagement mit den Emittenten zu verbessern.“

Das Team für Schwellenländeranleihen bei BlackRock verantwortete per Ende Juni 2018 weltweit Anlagen in Höhe von 27 Milliarden Dollar

„In der Welt der Schwellenländeranleihen gibt es eine große Kluft zwischen ESG-Vorreitern und -Nachzüglern. Starke ESG-Kennziffern können mitunter deutlich eher als klassische Makro-Kreditdaten eine Vorausschau liefern, etwa in Bezug auf Verschlechterungen der Kreditwürdigkeit“, erklärt Giulia Pellegrini, Leiterin der Nachhaltigkeitsstrategien im Bereich Schwellenländeranleihen und Portfoliomanagerin im Team für Schwellenländeranleihen bei BlackRock. „Diese Fonds nutzen unser hauseigenes ESG-Bewertungsmodell und andere Analyseinstrumente. Damit positionieren sie sich für Anlagethemen mit ESG-Fokus, die zusätzliche Alpha-Möglichkeiten im Bereich Schwellenländeranleihen nutzen.“ (aa)
 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren