Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

BlackRock löst Russland-ETFs auf

Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine und die als Reaktion verhängten Sanktionen des Westens brachten die Kurse an der Börse Moskau durcheinander. In der Folge froren zahlreiche Anbieter Fonds ein. Der Branchenriese BlackRock löst nun zwei ETFs endgültig auf.

Russland, russische Fahne, Russia
© Somartein / stock.adobe.com

Schlechte Nachricht  für Anleger, die auf lange Sicht in Russland-ETFs investiert sind, um von einem zukünftigen Politikwechsel in Russland zu profitieren. Denn BlackRock löst zwei börsengehandelte Indexfonds (ETFs) auf, die in erheblichem Maße in russische Aktien investiert sind. Konkret geht es um den iShares MSCI Eastern Europe Capped ETF mit rund 108 Millionen Euro Volumen sowie den iShares MSCI Russia ADR/GDR ETF mit nur noch rund drei Millionen Euro Volumen. Bei beiden Fonds waren bereits die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen sowie der Börsenhandel ausgesetzt.

"Aufgrund des Einmarsches Russlands in die Ukraine sind die normalen Markthandelsbedingungen nach wie vor erheblich beeinträchtigt, und ein erheblicher Teil der russischen Wertpapiere ist derzeit für ausländische Anleger außerhalb Russlands nicht handelbar", teilte der Anbieter mit. Blackrock sei daher der Ansicht, dass die Schließung der beiden Fonds "im Interesse der Aktionäre" ist.

Milliardenvermögen eingefroren
BlackRock wolle den Fondswert durch "geordnete und kontrollierte Veräußerungen schützen" und etwaige Erlöse an die Anteilseigner zurückgeben. "Die russischen Wertpapiere werden daher so lange in den Fonds verbleiben, bis es nach Ansicht des Managers möglich, praktikabel und angemessen ist, jede der Positionen auf geordnete und kontrollierte Weise zu liquidieren", teilte die Gesellschaft mit.

Nach dem Kriegsbeginn hatten zahlreiche Anbieter Fonds mit Russland- und Ostereuropa-Fokus zumindest vorübergehend geschlossen. Ein Vermögen in Milliardenhöhe ist damit eingefroren. (ert)


Veranstaltungshinweis:
Der Asset-Manager-Gigant BlackRock ist einer der zahlreichen, namhaften Sponsoren des kommenden Institutional Money Kongresses, der von 1. bis 2. Juni 2022 im RheinMain Congress Center in Wiesbaden stattfindet. Eine Anmeldung zum Kongress ist HIER möglich.

BlackRocks Dr. Theo Weber, Managing Director und Leiter Origination of Private Debt in Deutschland, hält einen Workshop zum Thema Private Debt in dem er auf die Umsetzung von ESG bei Private Debt eingeht. Mehr Informationen dazu sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie nachfolgend.

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren