Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Produkte
twitterlinkedInXING

Berenberg und Universal-Investment legen Immo-Spezialfonds auf

Berenberg und Universal-Investment gehen mit ihrem zweiten Hamburg-Immobilienspezialfonds Berenberg Real Estate Hamburg II an den Start. Die ersten Gebäude wurden bereits erworben, sodass die institutionellen Gelder bereits arbeiten.

Objekt in der Fuhlsbütteler Straße in Hamburg
Ein Objekt in der Fuhlsbütteler Straße in Hamburg, das dem neuen Spezialfonds gehört.
© Berenberg

Institutionellen Investoren steht mit dem Berenberg Real Estate Hamburg II ein neuer Immobilienspezialfonds mit Investmentfokus Hamburg zur Verfügung. Das neue von Berenberg und Universal-Investment aufgelegte Gefäß hat bereits erfolgreich in vier Objekte mit überwiegender Büronutzung und einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 150 Millionen Euro investiert und verfügt über Kapitalzusagen institutioneller Investoren in Höhe von mehr als 100 Millionen Euro. Darüber berichten die beiden Gesellschaften per gemeinsamer Aussendung.

Über die Strategie
Der Spezialfonds Berenberg Real Estate Hamburg II richtet sich an langfristig orientierte Anleger, die auf stabile laufende Ausschüttungen (> 3,5 Prozent p.a.) Wert legen und wurde speziell für diese institutionellen Investoren konzipiert. Der Investitionsfokus liegt auf Büroimmobilien in und um Hamburg. Zur Diversifikation können weitere Nutzungsarten und auch gemischt genutzte Objekte eingebracht werden.

Insgesamt soll ein Portfolio von zehn bis zwölf Objekten mit einem Zielvolumen von rund 350 Millionen Euro und einem geplanten Eigenkapitaleinsatz von rund 200 Millionen Euro entstehen. Zuletzt wurde durch den Fonds ein Büroensemble in unmittelbarer Nähe zum S-und U-Bahnknotenpunkt Hamburg-Barmbek kaufvertraglich angebunden. Die neuwertigen Objekte verfügen insgesamt über rund 11.800 Quadratmeter vermietbare Fläche und sind diversifiziert an bonitätsstarke Mieter unterschiedlicher Branchen zu 100 Prozent vermietet.

"... hohe Nachfrage"
„Die erfolgreiche Platzierung unserer bisherigen Immobilienfonds zeigt die weiterhin hohe Nachfrage nach attraktiven Investitionsmöglichkeiten in deutschen Metropolen. Beim überzeichneten Vorgängerprodukt konnte die Investitionsphase bereits erfolgreich beendet werden. Aufgrund des fast 400 Millionen Euro umfassenden Bestandsportfolios in Hamburg mit einer attraktiven Ausschüttungsrendite rechnen wir auch bei dem Nachfolgeprodukt mit einer zügigen Vollplatzierung und werden das Erfolgsmodell konsequent fortführen“, sagt Ken Zipse, Managing Director des Bereiches Real Estate bei Berenberg.

Berenberg managt
Das Asset Management sowie die operative Durchführung der An- und Verkäufe übernimmt Berenberg Real Estate Asset Management, ein Unternehmen der Berenberg Gruppe, das bereits weitere Projekte für den offenen Immobilienspezialfonds identifizieren konnte, die sich aktuell in Prüfung oder bereits in Exklusivität befinden und interessierten Investoren eine vielversprechende Investment-Pipeline bietet. Die Aufnahme von weiterem Eigenkapital wird parallel zur Anbindung von neuen Objekten erfolgen, um Investoren einen möglichst zeitnahen Kapitalabruf in Aussicht stellen zu können. Ein nächstes Closing soll 2021 erfolgen.

Der neue Fonds ergänzt die Reihe der Immobilienspezialfonds mit Fokus auf zukunftsfähige Metropolregionen Deutschlands. Neben dem bereits voll investierten Vorgängerprodukt befindet sich aktuell ein weiterer Fonds mit Investitionsfokus auf die Metropolregion Berlin in der Investitionsphase.

Alle institutionellen Immobilienspezialfonds Berenbergs wurden auf der Plattform von Universal-Investment aufgelegt, die inzwischen mehr als 50 Immobilienspezialfonds nach deutschem und luxemburgischem Recht mit zum Teil internationaler Immobilienausrichtung bei einem Bruttofondsvolumen von über 25 Milliarden Euro umfasst. Mittlerweile konnten mehr als 1.000 Immobilien für institutionelle Anleger und Immobilienmanager über die Administrationsplattform beurkundet werden. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren