Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Warum uns der Sektor „nicht-basiskonsumgüter“ in Europa gefällt

Ad

Der Indikator für das Verbrauchervertrauen in der Eurozone zeigt zunehmenden Optimismus. Gleichzeitig steigen auch die Reallöhne, und die Kreditaufnahme von Haushalten. Von diesem Trend dürfte der Sektor Nicht-Basiskonsumgüter kurzfristig profitieren.

Anzeige
| Produkte
twitterlinkedInXING

Berenberg: Neuverpflichtung Peter Kraus übernimmt zwei neue Fonds

Berenberg legt einen Small und einen Micro Cap-Fonds auf europäische Nebenwerte auf. Das Management übernimmt der jüngst von Allianz Global Investors verpflichtete Peter Kraus.

kraus_peter_berenberg-bank_2017_bermittelt.jpg
Peter Kraus, Berenberg: „Europäische Nebenwerte bieten interessante Anlagechancen.“
© Berenberg

Institutionellen Investoren stehen ab sofort zwei neue Nebenwertefonds mit Fokus auf europäische Dividendentitel zur Verfügung. Gemanagt werden die Fonds von dem renommierten Fondsmanager Peter Kraus, der Anfang Oktober von Allianz Global Investors (AGI) zu Berenberg wechselte (Institutional Money berichtete).

„Mit dem Berenberg European Small Cap und dem Berenberg European Micro Cap investieren wir in europäische Nebenwerte, die ein deutlich überdurchschnittliches Wachstum und eine nachhaltig hohe Rentabilität aufweisen“, erklärt Kraus seinen Ansatz. „Dabei wählen wir auf Basis einer fundamentalen Einzeltitelauswahl sowie eines stringenten Investmentprozesses die aussichtsreichsten Werte aus einem großen Investmentuniversum von über 5.000 Titeln aus.“

Die beiden neuen Fonds setzen auf ein diversifiziertes Portfolio sowie einen hohen Anteil an gründergeführten Unternehmen. Beim Berenberg European Small Cap werden Aktien mit einer Marktkapitalisierung bis fünf Milliarden Euro ausgewählt, beim Berenberg European Micro Cap liegt der Fokus auf Aktien mit einer Marktkapitalisierung unter 500 Millionen Euro. Die durchschnittliche Haltedauer einer Aktie liegt bei über drei Jahren.

Das Gesamtkonzept umfasst laut Berenberg "eine sorgfältige fundamentale Aktienanalyse, einen stringenten Investmentprozess sowie einen langfristigen Investmenthorizont".

Das Fondsmanagement fokussiert sich dabei auf eine tiefgreifende Analyse des Geschäftsmodells, der Wettbewerbsposition und der Finanzkennzahlen. Intensive Diskussionen mit den Unternehmensvertretern sowie Analysten und Industrieexperten tragen zur Aktienselektion bei. „Wir fokussieren uns auf die innovativsten Unternehmen mit soliden Bilanzen und nachhaltig steigenden Cashflows, die eine führende Position in ihren Nischenmärkten einnehmen und darüber hinaus einen (technologischen) Vorsprung haben. Auf dieser Basis ist es unser Ziel, die Benchmark mittel- bis langfristig zu übertreffen“, so Kraus.

Hohes Wachstum soll höhere Renditen bringen
Langfristig liegt die Wertentwicklung von Nebenwerten deutlich über den Standardwerten, da sie höhere Wachstumsraten erzielen. „Europäische Nebenwerte bieten interessante Anlagechancen“, ist Kraus überzeugt. „Dabei schauen wir vor allem auf
Hidden Champions und wachstumsstarke Nischenanbieter in den Branchen Industrie, Gesundheitswesen und Technologie. Die derzeit robuste konjunkturelle Lage wirkt zudem unterstützend.“

Mit den neuen Aktienfonds erweitert Berenberg seine Fondspalette und bietet zusätzlich zu den ebenfalls Anfang Oktober neu aufgelegten Berenberg European Focus Fund und Berenberg Eurozone Focus Fund sowie dem Flaggschiff-Fonds Berenberg
Aktien-Strategie Deutschland und dem Berenberg-1590-Aktien Mittelstand ein umfassendes Angebot in den Kernbereichen deutsche und europäische Aktien.

Über den Fondsmanager Peter Kraus
Kraus (42), CFA, war zunächst als Analyst für europäische Nebenwerte tätig, bevor er 2006 als Fondsmanager für europäische Small und Mid Caps zu AGI wechselte. Dort hat er in den Folgejahren maßgeblich zum großen Erfolg des Nebenwerte-Teams beigetragen. Er war verantwortlich für das Management von diversen europäischen Small- und Mid-Cap-Fonds sowie für die Akquisition und die Betreuung bedeutender internationaler institutioneller Mandate. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen