Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

AXA IM geht mit Metaverse-Fonds an den Start

Die Fondstochter der AXA-Versicherung legt mit dem AXA WF Metaverse einen Aktienthemenfonds für die Anlagestory "Metaverse" auf.

Pauline Llandric, Fondsmanagerin des AXA WF Metaverse Fonds
Pauline Llandric, Fondsmanagerin des AXA WF Metaverse Fonds
© AXA IM

Investoren, die auf das Thema "Metaverse" setzen wollen, aber das Einzeltitelrisiko scheuen, könnten den neuen, von AXA Investment Managers aufgelegten Themenfonds AXA WF Metaverse interessant finden. Der Fonds soll in Unternehmen investieren, die die digitale und physische Welt zusammenbringen. Als Teil der Themenfondspalette von AXA IM wird er in aufstrebende Metaverse-Wachstumschancen in einer sich schnell entwickelnden Wirtschaft investieren. Der Fonds wird als Artikel 8-Produkt gemäß der EU-Offenlegungsverordnung (SFDR) eingestuft. Darüber informieren die Franzosen per Aussendung.

Breites Aktienuniversum
Die global ausgerichtete Strategie wird als aktiv verwalteter Multi-Cap-Aktienfonds mit langfristigen Wachstumschancen ausgestaltet, welche sich durch das Metaverse sowohl in Industrie- als auch in Schwellenländern ergeben. Hierbei kommt die langjährige Expertise von AXA IM im Bereich innovativer Technologien zum Tragen.

Um ein Engagement in langfristige Trends zu ermöglichen, die eine Diversifizierung entlang der sich ändernden Marktbedingungen erlauben, wird in folgende zentrale Teilbereiche investiert:

Gaming – Weitgehend als erster Baustein des Metaverse anerkannt und bietet eine Möglichkeit, endlose Welten zu erkunden, personalisierte Erfahrungen zu schaffen und gleichzeitig mit einer großen Anzahl von Spielern zu interagieren.
Social – Grundlage des Metaverse sind Plattformen, die die Erstellung von Inhalten, die laufende Pflege von Live-Erlebnissen, Benutzeroberflächen und soziale Interaktionen ermöglichen.
Working – Es wird erwartet, dass das produzierende Gewerbe einen großen Teil des Metaverse-Marktes ausmachen wird. Immer anspruchsvollere Funktionen ermöglichen es Spezialisten, leistungsstarke 3D-Echtzeitsimulationen oder "digitale Zwillinge" zu entwerfen und zu simulieren. Auch für Büroangestellte bietet das Metaverse aufregende Möglichkeiten für eine gemeinschaftlichere und immersivere Arbeitsumgebung.
Enabling – Bestimmte Wegbereiter werden der Schlüssel sein, um das Entwicklungstempo für das Metaverse zu bestimmen. Dazu zählen Sektoren wie Halbleiter, technologische Infrastruktur, Cybersicherheit und Payment.

Gamechanger?
"Wir befinden uns in der Anfangsphase eines langfristigen Trends, der schnell wächst. Wir glauben, dass es in diesem Bereich eine breite Palette von globalen Unternehmen und Chancen gibt. Revolutionäre, bahnbrechende Fortschritte in der Technologie haben die Art und Weise verändert, wie wir leben, uns unterhalten, arbeiten und Geschäfte machen. Das Metaverse ist die Verschmelzung der virtuellen und der physischen Welt, in der immer mehr Technologie in den Alltag einfließt und in der die Evolution des Internets Menschen, Orte und Dinge miteinander verbindet", erklärt Pauline Llandric, Fondsmanagerin des AXA WF Metaverse Fonds.

Derzeit besteht das Metaverse-Universum aus rund 250 Aktien. AXA IM wird auf Grundlage eines fundierten Research- und Aktienauswahlprozesses 40-60 Titel auswählen, die als am relevantesten erachtet werden. Der Fonds wird von Fondsmanagerin Llandric zusammen mit den Fondsmanagern Tom Riley und Jeremy Gleeson verwaltet, die bei AXA IM die Strategien Robotech und Digital Economy leiten.

Mark Hargraves, Global Head of AXA IM Equity, fügt hinzu: "Wir glauben, dass AXA IM einer der ersten aktiven Themeninvestoren im Bereich Metaverse ist, wobei diese Fondsauflegung auf unserer langjährigen Erfahrung mit langfristigen themenbezogenen Investitionen aufbaut. Das Metaverse ist eine wachsende und greifbare Anlagechance, die von realen Unternehmen mit dem Potenzial für jährliches starkes Wachstum in den nächsten zehn Jahren angetrieben wird. Mit einem globalen Kundenstamm erwarten wir, dass immer mehr Unternehmen aus neuen Sektoren – wie dem Gesundheitswesen und dem Finanzsektor – hinzukommen werden, da die Fähigkeiten zunehmen, um die vielversprechenden Investitionsmöglichkeiten in diesem Bereich zu stärken." (aa)

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren