Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

AGI kombiniert Multi-Asset- mit Liquid-Alternatives-Strategie

Institutionellen Investoren in Europa stehen ab sofort zwei Liquid-Alternatives-Produkte mit Multi-Asset-Ansatz zur Verfügung: Der „Allianz Multi Asset Opportunities“ und der „Allianz Multi Asset Long / Short“.

alternative-investment.jpg
Institutionelle Investoren müsen zur Erreichung ihrer Renditeziele Alternativen zu den nicht mehr ausreichend hoch verzinsten Anleihen finden. Damit rücken irgendwann Ansätze wie "Liquid Alternatives" oder "Multi Asset" ins Blickfeld,  die am 10. Institutional Money Kongress ausführlich thematisiert werden.
 
© Fotolia

Allianz Global Investors (AGI) bringt zwei Liquid Alternatives Strategien mit Multi Asset-Ansatz nach Europa: die Fonds Allianz Multi Asset Opportunities und Allianz Multi Asset Long/Short. Beide Produkte wurden 2015 in den USA als Antwort auf die Anlegerbedürfnisse im aktuellen Marktumfeld aufgelegt.

So bietet der Multi Asset-Ansatz institutionellen Investoren den Zugang zu vielfältigen Renditequellen, während der dynamische Anlageprozess eine von der Entwicklung der traditionellen Aktien- und Anleihenmärkte weitgehend unabhängige Wertentwicklung anstrebt. Diese beiden Eigenschaften sind laut AGI insbesondere auch für Anleger aus Europa von hoher Bedeutung, die im aktuellen Niedrigzinsumfeld und angesichts hoher politischer Unsicherheiten an den Aktienmärkten nach Anlagealternativen suchen.

Veranstaltungshinweis:
Institutionelle Investoren mit Interesse an "Liquid Alternatives" oder "Multi Asset" sollten unbedingt den 10. Institutional Money Kongress von 21. bis 22. Februar 2017 im Frankfurter Congress Center besuchen.

Zahlreiche Workshops, Gruppengespräche und One-to-Ones bieten die ideale Voraussetzung, sich optimal auf höchstem fachlichen Niveau zu informieren. Was alles angeboten wird? Einfach HIER klicken!

Darüber hinaus wird beim neuen Programmpunkt "IM Spezial" auch zum Thema "Liquid Alternatives - Praktische Umsetzung und optimaler Einsatz" ausführlich diskutiert.
Mehr Informationen und eine Anmeldemöglichkeit dazu sowie zu allen anderen "IM Spezial"-Angeboten finden Sie HIER.

Intelligente Diversifikation
Sowohl der Allianz Multi Asset Opportunities als auch der Allianz Multi Asset Long/Short haben Zugang zu einer breiten Auswahl an Anlageklassen wie Aktien, Anleihen, Rohstoffen und Währungen. Sie sind jedoch nicht daran gebunden, diese dauerhaft im Portfolio zu halten. Dadurch bieten sich weitgehende Diversifikationsmöglichkeiten.

Durch ihre Eigenschaft als liquide alternative Investments unterscheiden sich die beiden Fonds jedoch von traditionellen gemischten Fonds. Denn die Portfolien werden so zusammengestellt, dass sie im mittel- bis langfristigen Zeitablauf eine geringere Abhängigkeit von der Entwicklung der breiten Aktien- und Anleihenmärkte aufweisen. Mittelfristig sollen so attraktivere risikoadjustierte Renditen als bei reinen Aktien-, Anleihen- oder Mischfonds erwirtschaftet werden.

Geringere Zinsänderungsrisiken respektive niedrigere Volatilität
Um dieses übergeordnete Ziel erreichen zu können, investieren beide Fonds in das gleiche Anlageuniversum, bedienen jedoch unterschiedliche Anlegerbedürfnisse:

Der Allianz Multi Asset Opportunities strebt über einen Marktzyklus von typischerweise drei bis fünf Jahren einen anleiheähnlichen Ertrag an. Aufgrund seiner Ausgestaltung hängt der Fonds jedoch deutlich weniger von Zinsänderungen ab als herkömmliche Anleihefonds. Angesichts des aktuellen Niedrigzinsniveaus, möglicher Änderungen beim EZB-Anleihenkaufprogramm im Laufe des nächsten Jahres und des Potenzials an US-Zinserhöhungen ist dies laut AGI eine attraktive Eigenschaft für Investoren, die eine Alternative zu klassischen Anleiheinvestments suchen.

Das Ziel des Allianz Multi Asset Long / Short ist es, ebenfalls über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren einen aktienähnlichen Ertrag zu erzielen, jedoch bei geringerer Volatilität als am Aktienmarkt. Durch die Möglichkeit Short-Positionen einzugehen kann der Fonds auch von Abwärtsphasen an den Märkten profitieren. Durch die Nutzung unterschiedlicher Anlageklassen und die erwartete Unabhängigkeit von Aktienmarktrenditen kann der Fonds eine attraktive Alternative zu Aktieninvestments darstellen.

"In Summe stellen beide Fonds somit eine attraktive Anlagealternative dar, die klassische Risiken traditioneller Anlageklassen mindern kann", erklärt AGI abschließend. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren