Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Produkte

| Produkte
twitterlinkedInXING

400 Mio. Seed Money: Lombard Odier lanciert Natural Capital-Strategie

Es handelt sich dabei um die erste Strategie ihrer Art, die sich auf Anlagemöglichkeiten konzentriert, die den Übergang zu einer Bio-Kreislaufwirtschaft und einer effizienteren Industrie beschleunigen.

kreislaufwirtschaft.jpg
Kreislaufwirtschaft als Modell der Zukunft
© ec.europa.eu

Lombard Odier gibt die Lancierung einer „Natural Capital“-Strategie bekannt. Sie bietet erstmals die Gelegenheit zu Anlagen in Aktiengesellschaften, die die Regenerationskraft der Natur nutzen. Diese Unternehmen werden unserer Überzeugung nach kräftig wachsen und die Gewinner der Zukunft sein.

Prince Charles und die Bio-Kreislaufwirtschaft las Ausgangspunkt
Bei der „Nature Capital“-Strategie handelt es sich um einen einzigartigen globalen Aktienfonds. Das Konzept wurde vom Prinzen von Wales persönlich angeregt und in Zusammenarbeit mit der im Rahmen der Sustainable Markets Initiative gegründeten Circular Bioeconomy Alliance weiterentwickelt. Die von Lombard Odier mitbegründete Circular Bioeconomy Alliance strebt den Übergang zu einer klima- und umweltfreundlichen Wirtschaft an, indem sie Investoren nachhaltige Anlagelösungen zugänglich macht.

Die Natur als produktivstes Gut unserer Wirtschaft
Wir alle hängen in vielerlei Sektoren, wie Gesundheitswesen, Landwirtschaft, Industrie, Tourismus und Immobilien, direkt und indirekt von ihr ab. Wir acht Milliarden Menschen beuten mit unserem linearen, verschwenderischen Wirtschaftsmodell dieses produktivste Gut derart aus, dass trotz seiner Regenerationskraft die Weltwirtschaft bedroht ist, schreibt Lombared Odier. Doch jetzt wirkten mächtige Kräfte darauf hin, dass sich dieses überholte, lineare Modell zu einer neuen Kreislaufwirtschaft entwickle, die die Kraft der Natur sowohl nutze als auch erhalte. Die Kraft der Natur zu nutzen, bedeute, mehr Bio- und Naturmaterialien einzusetzen, aber auch Recycling, Bioenergie und vielfältige regenerative Praktiken in Land- und Forstwirtschaft und in der Fischerei.

Schlankere Industrie als Ziel
Die Erhaltung der Natur erfordert ein stärker kreislauforientiertes Produktions- und Konsummodell sowie eine Industrie ohne Abfall. Es geht dabei um den Aufbau einer wesentlich schlankeren Industrie oder, anders ausgedrückt, um einen effizienteren Ressourceneinsatz, einen Wandel unseres Konsummodells und um abfallfreie Strategien.

Tiefgreifender Wandel unseres linearen Wirtschaftsmodells vonnöten
Der Wandel  zu einem neuen Kreislaufmodell ist in erster Linie vom Streben nach Wertschöpfung und wirtschaftlicher Verbesserung getrieben. Zusammen mit der Anfang des Jahres vorgestellten „Climate Transition“-Strategie soll die „Natural Capital“-Strategie den Wechsel zu einer kreislauforientierten (circular), effizienten (lean), integrativen (inclusive) und sauberen (clean) CLICTM-Wirtschaft vorantreiben, so die Experten von Lombard Odier. 

High-Conviction-Portfolio von 40 bis 50 Unternehmen
Dieses fokussiert explizit auf innovationsstarke kleine und mittelgroße börsenkotierte Firmen in Nordamerika, Europa und Asien. Die Strategie sucht vor allem nach bereits profitablen Unternehmen, die gut positioniert sind, um von den vier nicht aufzuhaltenden Wachstumschancen, nämlich Bio-Kreislaufwirtschaft, Ressourceneffizienz, ergebnisorientierter Konsum und Abfallfreiheit, zu profitieren. 

Nachhaltigkeitsbericht
Lombard Odier Investment Managers (LOIM) verwaltet die „Natural Capital“-Strategie und veröffentlicht zuhanden der Investoren einen Nachhaltigkeitsbericht. Dieser zeigt die positiven ökologischen und gesellschaftlichen Auswirkungen weltweit von Anlagen in diesen Unternehmen sowie die Fortschritte des verantwortungsvollen Portfoliomanagements auf. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren