Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Institutioneller will Volatilitätsprämien vereinnahmen!

Ad

Ein Großanleger tätigt über das Mandate-Tool eine Ausschreibung betreffend Vereinnahmung der Volatilitätsrisikoprämie. Mehr Informationen zum Mandat erhalten nur registrierte User. Mehr erfahren >>

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Zwei von fünf Hedgefondsmanager sind bereit, über Gebühren zu reden

Wie ein aktueller Bericht von eVestment zeigt, sind 39 Prozent der Hedgefondsmanager bereit, über eine Verringerung der fixen Managementgebühren zu sprechen, deutlich weniger allerdings können sich Verhandlungen über Einschnitte bei den Performancegebühren vorstellen.

de1.jpg
© Bits and Splits / stock.adobe.com

Dem Bericht mit dem Titel "The State of Institutional Fees Report: Hedge Funds" zufolge sind 38,8 Prozent der befragten Hedgefondsmanager bereit, über die Höhe der Managementgebühr zu sprechen. Allerdings nur 11,3 Prozent würden das gleiche bei der Perfomance Fee tun wollen. Die Größe des getätigten Hedgefondsinvestments ist eine weitere Größe, die in Bezug auf Gebührenverhandlung von Relevanz ist. 

Öffentliche Pensionsfonds unter der Lupe
Der Report zeigt eine Übersicht von Standardgebühren im Vergleich zu den tatsächlich ausverhandelten Fees von 180 Hedgefonds-Commitments, die von 50 öffentlichen Pensionsfonds in den USA abgegeben und von "eVestment Market Lens" getrackt wurden. Investoren und Fondsmanager erhalten durch den Bericht wertvolle Einblicke über die Richtung, die Gebührenverhandlungen nehmen, um am Ende zufriedene Partner auf beiden Seiten des Verhandlungstisches zurücklassen zu können. 

Gebührenindikation
Die am häufigsten anzutreffenden Managementgebühren betrugen ein Prozent bei Managed Futures und Dach-Hedgefonds, 1,5 Prozent bei Multi-Strategie- und Aktienfonds sowie 2,0 Prozent bei Fixed-Income-Fonds. Event Driven/Distressed und Macro Funds stellten mit gleicher Wahrscheinlichkeit entweder 1,5 Prozent oder 2,0 Prozent in Rechnung. as die Performance Fees anbelangt, so lag der am öftestetn anzutreffende Satz, zu dem abgeschlossen wurde, bei 20 Prozent. Im Falle von Dach-Hedgefonds waren es 10,0 Prozent.

Managed Futures Funds machen es am billigsten
Mittlerweile bieten aber Managed Futures Hedgefonds ihre Dienste den öffentlichen Pensionfonds im Mittel für eine Fixgebühr von 0.7 Prozent p.a. und eine durchschnittliche Performancegebühr von 16,4 Prozent an. Sie sind damit die Hedegfondsklasse mit den geringsten Gebührensätzen. Diese reichen von 0/10 für einen geleveragten systematischen Index-Tracker bis zu 2/20-Strukturen, wenn es sich um einen Algorihmus gesteuerten Grenzmärkte-Fonds handelt. 

Big is better
Das durchschnittliche Commitment zu reduzierten Fix-Gebühren war mit 119 Millionen US-Dollar im Übrigen mehr als zweimal größer als jenes, wo die Standard Fees in Rechnung gestellt wurden. Das durchschnittliche Commitment eines US-Pensionsfonds, bei dem es eine Performance Fee-Reduktion gab, betrug 133 Millionen US-Dollar. 52 (55) Millionen US-Dollar war der Umfang jener Mandate, die sich mit den vollen fixen Management-(Performance)-Gebühren zufriedengeben mussten. (kb)
 
 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren