Logo von Institutional Money
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Silber-Short-Squeeze: "Silber Affen" wollen Silberkurs hochkaufen

Aktivistische Anleger versuchen, sich auf der Onlineplattform Reddit zu organisieren, um den Preis für eine Feinunze Silber in die Höhe zu katapultieren. Sie glauben fest an eine Manipulation des Silbermarktes durch Leerverkäufer und wollen daraus Kapital schlagen.

fotolia_lassedesignen.jpg
© lassedesignen / stock.adobe.com

Silber wird das neue Gamestop – zumindest, wenn es nach den Kleinanlegern auf der Onlineplattform Reddit geht. Die Community der selbsternannten "Silber-Affen" diskutiert im Reddit-Kanal "Wall Street Silver" darüber, wie sie den Preis für das Edelmetall am besten auf über 1.000 US-Dollar treiben kann, berichtet der "Tagesspiegel".

Das Ziel ist hochgesteckt: Aktuell liegt der Kurs für eine Feinunze bei 22 US-Dollar. Die Reddit-Anleger glauben fest daran, dass der Preis von unsichtbaren Mächten künstlich niedrig gehalten wird. Einer von ihnen ist Daniel Anderson, der eigentlich anders heißt und sich gegenüber dem "Tagesspiegel" zu dem Thema geäußert hat: "De facto hat der offizielle Gold- und Silber-Spotpreis recht wenig mit dem An- und Verkauf von echtem, physischem Gold und Silber zu tun." Nicht existierendes Silber würde den Preis bestimmen.

Nach der Logik der "Silber-Affen" müsste eine starke Nachfrage daher die Preise in die Höhe treiben, wie es Anfang 2021 bei den Gamestop-Aktien zumindest vorübergehend gelungen war. Damals waren Leerverkäufer gezwungen, die Titel bei steigenden Preisen zurückzukaufen und hohe Verluste hinzunehmen. Im Fall von Silber halten Finanzexperten so eine Short-Squeeze-Situation jedoch für unrealistisch. "Behauptungen, der Silber- oder sogar der Goldpreis sei manipuliert, werden seit Jahren immer wieder laut. Wir haben das nie ernst genommen und nehmen es auch heute nicht ernst", sagt Benjamin Louvet, Fondsmanager bei Ofi Asset Management (Ofi AM) und verweist auf frühere, krachend gescheiterte Versuche, den Markt in eine bestimmte Richtung zu lenken.

Anstieg nicht ausgeschlossen 
Auch Daniel Briesemann, Rohstoffanalyst der Commerzbank, widerspricht den Ansichten der Reddit-Bewegung. "Die seriösen, großen Silber-ETFs melden jeden Tag ihre Silberbestände", sagt er gegenüber dem "Tagesspiegel". Diese seien ausreichend durch Vorräte in den Tresoren der Banken gedeckt. Ein Preisanstieg des Edelmetalls sei dennoch nicht unwahrscheinlich – allerdings nicht aufgrund der Reddit-Rebellen. Vielmehr wird Silber in grünen Technologien wie Elektroautos verarbeitet, die immer mehr an Relevanz gewinnen.

Ein Anstieg auf 1.000 US-Dollar pro Feinunze bleibt allerdings utopisch. "In unserer Marktanalyse gehen wir davon aus, dass der Silberpreis bis Ende des Jahres auf etwa 26 US-Dollar und bis Ende 2023 auf 30 US-Dollar steigen wird", sagt Briesemann. (fp) 

twitterlinkedInXING

News

Institutional Money Kontakt
Logo von Institutional Money
Institutional Money
c/o FONDS professionell Multimedia GmbH, Landstrasser Hauptstraße 67, EG/Hof, 1030 Wien

Telefon: +43 1 815 54 84-0
Fax: +43 1 815 54 84-18
E-Mail: office@institutional-money.com

Redaktion Köln:
Hohenzollernring 52
50672 Köln
Telefon: +49 221 33 77 81-0
Telefax: +49 221 33 77 81-19
 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren