Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Wie man durch einen Perspektivwechsel dem Sommerloch entgeht

Das deutsch-österreichische Fintech seasonax analysiert maschinengesteuert Saisonalitäten. Das reicht von Kalendereffekten wie dem "Sell in May"-Effekt bis zu intraday-Mustern von Indizes, Branchen und Einzeltiteln. Dieses Mal analysiert das Team um Dimitri Speck den Mediensektor.

speck_dimitri_interfoto_klein_quer.jpg
seasonax-Gründer und Mastermind Dimitri Speck
© interfoto

Tatsächlich verhält sich diese Branche ähnlich zu einem typischen Saisonalitätsmuster – dem „Sell in May“-Effekt. In den Sommermonaten tendieren Aktien weltweit zu Kursverlusten und bereiten Investoren Kopfschmerzen, die auf der Suche nach profitablen Investitionsmöglichkeiten verzagen. Im Mediensektor verhält es sich ähnlich. Redakteure suchen verzweifelt nach Themen, die die Leserschaft interessieren könnten. Regierungen gehen in den Sommerurlaub und auch die Wirtschaft scheint nur auf den Herbst zu warten. Neugeborene Pandababies in einem provinziellen Zoo werden als Sensation verkauft und folglich sind die Leser gelangweilt. In der Konsequenz kämpfen Medienunternehmen zu dieser Jahreszeit tradtitionell mit schwindenden Umsätzen, was sich auch in den Aktienkursen niederschlägt.

Wie sehen die saisonalen Trends bei Medienunternehmen aus?
Mit Hilfe der Web App des Unternehmens, lassen sich Einzeltitel genauestens auf saisonale Trends untersuchen, um zu prüfen wie sich dieser allgemeine Trend auf das Portfolio einzelner Investoren anwenden lässt. Das Team hat auf diese Weise einzelne Aktien identifiziert, die diese allgemeine Tendenz bestätigen.

Vor allem amerikanische Unternehmen haben Probleme
Das erste Unternehmen, dem sich Dimitri Speck und sein Team gewidmet haben ist Viacom Inc. Das Unternehmen wurde 2005 gegründet, als die ursprüngliche Viacom Inc aufgeteilt und unter dem Namen CBS Corporation weitergeführt wurde. Eine neue Entität, Viacom Inc wurde gegründet. Die Zentrale des Unternehmens ist in New York City und in den Geschäftsfeldern Kabelfernsehen, Rundfunk, Radio und Film beschäftigt es ungefähr 10.750 Angestellte bei einem jährlichen Einkommen von über 13 Milliarden US-Dollar.

Viacom zeigt starke Verluste im August, besonders in den Jahren 2015 und 2017

Quelle: Seasonax Web App

Zusätzlich wurde CBS Corporation analysiert, welche seit 2005 die Geschäftstätigkeiten der ursprünglichen Viacom weiterführt. Das Unternehmen agiert ebenfalls in Rundfunk, Fernsehproduktionen, sowie dem Verlagswesen. Das jährliche Einkommen beläuft sich auf 14 Milliarden US-Dollar.

In nur sechs von neun Jahren zeigte CBS Verluste, diese waren jedoch heftig


Quelle: Seasonax Web App

Besonderheit gilt nicht nur in den USA
Dass dieses Phänomen jedoch nicht ausschließlich auf amerikanische Unternehmen zutrifft, versuchte das Team aufzuzeigen, indem es auch internationale Märkte analysiert. Ein sehr interessantes Muster fand man an der Hong Kong Stock Exchange (HKSE). Oriental Press Group ist eine Investment Holding, deren Haupttätigkeit in der Veröffentlichung von Tageszeitungen liegt. Die jährlichen Einnahmen belaufen sich auf knapp eine Milliarde Hongkong-Dollar.

Oriental Press Group hat in jedem der letzten 10 Jahre herbe Verluste verzeichnet
Das Tief zieht sich sogar bis Oktober, im August zeigt sich allerdings der stärkste Verlust.

Quelle: Seasonax Web App

Einzelne Branchen zeigen klare Muster
Was kann man von den oben genannten Beispielen nun lernen? Es ist kein besonders erhellender Einblick, dass Aktienkurse im August verfallen. Was sich jedoch zeigt ist, dass ein systematischer Ansatz, wie ihn das Team von Seasonax wählt, Muster erkennen lässt, die über schlichte Binsenweisheiten hinausgehen. Mit Hilfe der seasonax App lassen sich statistisch fundierte Trends identifizieren. Kürzlich zeigten Dimitri Speck und sein Team auf, dass Biotechs und Pharmatitel im Sommer starke saisonale Muster aufweisen. Hier zeigt sich eine Investitionsmöglichkeit für institutionelle Anleger, indem Sie für ausgewählte Aktien aus dem Mediensektor eine Short Position einnehmen. Privatinvestoren hingegen sind gut beraten, bei Medienunternehmen zu dieser Jahreszeit eine besondere Vorsicht zu zeigen.

Analyse-Tool verfügbar
Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass eine strukturierte, auf Zahlen basierte Herangehensweise die Möglichkeit bietet, bestimmte Branchen auf ihr saisonales Investmentpotential zu analysieren. Das ermöglicht zeiteffizientes Arbeiten und gleichzeitg das Aufspüren profitablerer Investemens. Wer seine eigenen saisonalen Analysen durchführen möchte, sollte app.seasonax.com besuchen und zunächst die frei zugänglichen Features dort nutzen, um sich mit der App vertraut zu machen. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren