Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Wie Fed-Chef Jerome Powell sein Vermögen anlegt

Es ist nicht leicht herauszufinden, wie der Fed-Präsident (68) investiert ist, doch beim "Office of Government Ethics" (OGE) wird man fündig. Jerome Powells Allokation ist jedenfalls auf eine anhaltende Inflation der Vermögenspreise ausgerichtet.

powell_tasos_katopodis_363030524.jpg
Fed-Präsdient Jerome Powells Vermögen am Seziertisch.
© Tasos Katopodis / Bloomberg

Das "Office of Government Ethics" verlangt von den Notenbank-Gouverneuren, dass sie 278e-Formulare einreichen, in denen sie die Quelle aller Einkünfte und Vermögenswerte offenlegen, die über ihre öffentlichen Bezüge hinausgehen. Powells Jahresgehalt als Vorsitzender der Fed beträgt 203.500 US-Dollar, er kann aber auf eine Karriere im Investmentbanking und als Partner der Carlyle Group zurückblicken. Der genaue Dollarwert der einzelnen Positionen wird in den Berichten nicht offengelegt, sondern MiniMax-Spannen, innerhalb derer sich das effektive Vermögen bewegt, um ein wenig Diskretion zu wahren. Auch Powells genaues Nettovermögen zum Jahresende 2019 ist nicht öffentlich einsehbar, es bewegt sich zwischen 18 und 55 Millionen US-Dollar, wie Calderwood Capital Research in einem Beitrag für die "NZZ" schreibt.

Aktien dominieren

Quelle: Calderwood Capital Research, firstlinks.com.au

Realer Werterhalt im Vordergrund
Powells Anlagen genießen als einen gewissen Inflationsschutz, wenn man bedenkt, dass rund 60 Prozent seines investierbaren Nettovermögens in Aktien angelegt ist. Großteils sind es US-amerikanischen Aktien, deren Anteil, der angesichts der hervorragenden Performance von US-Aktien seit der Einreichung der Unterlagen heute wahrscheinlich noch höher ausfällt.

Powell besitzt keine Staatsanleihen
Es gibt zwar ein Engagement in einer steuereffizienteren Variante, Municipial Bonds (Kommunalanleihen), aber keine offensichtlichen Treasury-Positionen. Zehn Prozent an marktneutralen Strategien im Portfolio legt eine Jagd nach Alpha nahe als diversifizierendes Element.

Fazit
Powells Asset Allokation verrät, dass sich der Fed-Chef gegen Inflation abgesichert hat. Einzeltitel findet man nicht in der Aufstellung, was einer Gepflogenheit hochrangiger Notenbanker entspricht, um nicht in den Verdacht zu geraten, seine Stellung auszunutzen. Wer als auf Aktien und nicht auf Anleihen setzt, befindet sich in guter Gesellschaft. Die einzelnen Portfoliopositionen finden sich im Anhang. (kb)


Anhang:

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren