Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Wells Fargo AM: Loan-Markt keineswegs immun

Die Coronakrise warf bereits im Februar ihren Schatten voraus, wie die Entwicklungen am Markt für Bank Loans in Europa zeigen.

Jens Vanbrabant, Wells Fargo Asset Management
Jens Vanbrabant, Leiter von Wells Fargo AMs europäischen Senior Secured Loans-Team.
© Wells Fargo Asset Management

Auch wenn sich der europäische Loan-Markt angesichts immer größerer Probleme als recht widerstandsfähig zeigte, war dieser keineswegs immun, wie ein dieser Woche veröffentlichter Marktbericht von Wells Fargo AM für den Monat Februar 2020 zeigt.

In der Berichtsperiode fiel der Credit Suisse Institutional Non-USD Western European Leveraged Loan Index (WELLI) um 0,77 Prozent (abgesichert in Euro). Die Kurse gaben um 106 Basispunkte nach, von denen 29Basispunkte durch die Zinserträge wieder wettgemacht wurden. Wegen der bereits damals beginnenden zunehmenden Konjunktursorgen und der Aussichten auf Einschränkungen der Bewegungsfreiheit blieben Zykliker und Konsumwerte hinter dem Markt zurück.

Am schwächsten waren die Sektoren Landtransport (‑1,54%), Lebensmittel und Tabak (‑1,28%), Einzelhandel (‑1,20%), Verarbeitendes Gewerbe (‑1,06%) und Chemie (‑1,02%).

Noch am besten hielten sich Titel aus den Sektoren forstwirtschaftliche Produkte (-0,24%), diversifizierte Medienunternehmen (‑0,44%) sowie Informationstechnologie (‑0,47%).

Qualität stärker nachgefragt
Laut Wells Fargo AM hielt die technisch bedingt steigende Nachfrage nach Loans mit höherer Kreditqualität auch im Februar an. Loans mit BB-Rating gaben nur um 0,75 Prozent nach und hielten sich damit besser als Loans mit einem einfachen B-Rating (‑0,95%). Loans mit einem CCC-Rating verzeichneten unterdessen ein Plus von 1,61 Prozent, was aber vor allem einzelwertspezifische Gründe hatte.

Insgesamt gab der Durchschnittskurs des Credit Suisse Institutional Non-USD WELLI um 114 Basispunkte auf 98,58 nach, den niedrigsten Wert seit Dezember 2018. Die durchschnittliche dreijährige Discontmarge stieg um 43 auf 423 Basispunkte zum Monatsende. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren