Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Weihnachtsrallye: Mythos oder beste Saison des Jahres?

Alle Jahre wieder kommt es an den Börsen zu einem Phänomen, dass die Börsianerherzen höher schlagen lässt: zur Weihnachtsrallye. Demzufolge steigen die die Aktienkurse vor dem Jahreswechsel typischerweise besonders häufig und stark.

speck_dimitri_klein_quer_neu.jpg
Dimitri Speck, Gründer und Head Analyst des deutsch-österreichischen  Fintechs Seasonax, untersucht die Weihnachtsrallye anhand des S&P 500 über einen langen Zeitraum.
© Seasonax

Der saisonale Chart illustriert den saisonalen Verlauf des amerikanischen Aktienindex S&P 500. Er bildet den mittleren Verlauf der Erträge über 91 Jahre und damit einem besonders langem Zeitraum in Abhängigkeit von der Jahreszeit ab. Auf der horizontalen Achse des Charts ist die Zeit im Jahr eingetragen, auf der vertikalen Achse weist er Preisinformation auf.

S&P 500: saisonaler Verlauf, ermittelt über 91 Jahre
Saisonal steht die Weihnachtsrallye mit hoher Wahrscheinlichkeit an. Mit dunkelblauem Hintergrund markiert ist die positive saisonale Phase zum Jahresende. Die Weihnachtsrallye beginnt am 17. Dezember und dauert typischerweise bis zum 4. Januar des Folgejahres.

Quelle: Seasonax

Die Weihnachtsrallye beginnt meist Mitte Dezember
Die Aktien steigen weit überproportional. Der durchschnittliche Ertrag der Phase zwischen dem 17. Dezember und dem 4. Januar lag bei 1,82 Prozent. Das Ergebnis wurde in nur 17 Kalendertagen erreicht. Daher entspricht der Anstieg der Weihnachtsrallye einem aufs Jahr hochgerechnetem Gewinn von 47,41 Prozent. Zum Vergleich: In der übrigen Zeit lag der annualisierte Gewinn des S&P 500 bei gerade einmal 3,90 Prozent. Der saisonale Zeitraum um die Weihnachtszeit ist also ganz außergewöhnlich, denn in 79,35 Prozent der Fälle steigen die Kurse.

Ist das Ergebnis robust, oder ist es bloß das Resultat einzelner Ausreißer?
Zu diesem Zweck muss man sich die einzelnen Jahre genauer an. Das nachfolgende Balkendiagramm zeigt die Preisentwicklung für alle Jahre ab 1927 in der Phase zwischen dem 17. Dezember und dem 4. Januar. In Grün sieht man die Gewinnjahre, in Rot jene Jahre, in denen Verluste auftraten.

S&P 500: Ertrag in Prozent zwischen 17.12. und 4.1., in den einzelnen Jahren seit 1927

Quelle: Seasonax

In vier von fünf Jahren gibt es sie, die Weihnachtsrallye
Die grünen Balken dominieren deutlich in Anzahl und Ausmaß. In 73 der vergangenen 92 Jahre trat die Weihnachtsrallye ein. Dem stehen nur 19 Jahre ohne Weihnachtsrallye gegenüber – darunter das vergangene, wie am kleinen roten Balken rechts unten in der Abbildung zu erkennen ist. Es sind also nicht einzelne Ausreißer, die die im Chart sichtbare saisonale Stärke zum Jahresende genieren. Vielmehr handelt es sich um ein im statistischen Sinne recht stabiles Muster.

Doch woher kommt diese Stärke zum Jahresende?
"Die Befestigung der Aktienkurse zum Jahresende hat stichhaltige Gründe", hält Dimitri Speck, Gründer und Head Analyst von Seasonx, fest. Als Gründe für den Anstieg der Märkte würden meist das Window-Dressing von Fonds genannt, also die Kurspflege von Fonds zum Jahresende zum Aufhübschen der Resultate, und die gehäuft zum Jahreswechsel auftretenden Ausschüttungen. "Die weniger offensichtlichen, oft psychologischen Gründe dürften aber wichtiger sein", analysiert Speck. "Dazu zählt beispielsweise, dass die meisten Menschen zum Jahresende Bilanz ziehen über das vergangene Jahr und sich für das neue disponieren. Hinzu kommt der statistisch auch an anderen Feiertagen bewiesene Feiertagseffekt, der tendenziell für höhere Kurse sorgt. Und bei Weihnachten kommt die die starke Kauflaune wegen der Weihnachtsgeschenke hinzu, die sich auf die Aktienmärkte zu übertragen scheint."

Saisonalität und Zyklen nutzen
Wie man unschwer erkennt, gibt es jahreszeitliche Häufungen wie die Weihnachtsrallye.  Besonders spannend wird es für Investoren dadurch, dass es aussichtsreiche saisonale Muster bei vielen anderen Instrumenten wie Rohstoffen oder einzelnen Aktien gibt – und bei diesen oft auch zu anderen Zeiten im Jahr. Wer wissen will, wie bestimmte Aktien oder Rohstoffe  saisonal am Jahresende oder zu einer anderen Zeit im Jahr performen, kann dies mit wenigen Klicks auf www.app.seasonax.com herausfinden. Als Institutioneller Anleger nutzt man am besten die Seasonax-App in Bloomberg oder Thomson Reuters Eikon. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren