Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Warren Buffett schichtet um: Banken raus, Pharma rein

Wie eine Auswertung der F13-Formulare zeigt, hat Warren Buffetts Berkshire Hathaway im dritten Quartal 2020 einige Umschichtungen vorgenommen. Dabei wurden Investments in drei Pharma-Konzerne zusätzlich getätigt.

buffett.jpg
Warren Buffett hat sich neu positioniert, wie eine Analyse der 13 F-Meldung von Berkshire Hathaway für das dritte Quartal 2020 ergab.
© Bloomberg

Mehr als jeweils 1,8 Milliarden US-Dollar hat Warren Buffett in AbbVie, Bristol Myers Squibb, und Merck gesteckt. Dazu besitzt Buffett noch im Gegenwert von 136 Millionen US-Dollar Pfizer-Aktien. Alle vier werden wahrscheinlich eine wichtiger werdende Rolle während und nach der Corona-Pandemie spielen. 

T-Mobile ebenso gekauft
Berkshire Hathaway hat auch einen Anteil im Wert von 280 Millionen US-Dollar an T-Mobile erworben, baut aber weiter seine Beteiligungen an der US-Bank Wells Fargo ab und verkaufte auch Aktien von Großhändler Costco. Weiters wurden Aktien von Apple abgestoßen, und zwar 36 Millionen Stück oder 3,7 Prozent der Position.

Netto Aktien gekauft
Schließlich wurde publik, dass man Aktien im Wert von 17,6 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal erwarb und gleichzeitig Aktien im Volumen von 12,8 Milliarden USD-Dollar verkaufte. Investiert wurde unter anderem in Bank of America, das Data Warehouse Snowflake und fünf japanische Handelshäuser in den letzten zwölf Monaten bis August 2020. Dazu kamen noch Deals mit Dominion Energy und Scripps. (kb)

 

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren