Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Wandelanleihen liefern in der Krise das Versprochene

Die Volatilität am Wandelanleihenmarkt ist nach wie vor wesentlich geringer als an Aktienmärkten. Dazu kommt, dass der Primärmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet ist. Potential gibt es dank Preisanomalien: Wandler werden derzeit rund drei Prozent unter ihrem theoretischen Wert gehandelt.

convertible-bonds1.jpg
© Fotolia

In der vergangenen Woche haben Aktien eine Mini-Rallye erlebt: Der MSCI World Index hat von seinen Tiefständen 14 Prozent zu gelegt. Dennoch haben Wandelanleihen Aktien seit Jahresbeginn und auch seit Anfang März geschlagen. Die Volatilität am Markt für Wandelanleihen beträgt derzeit weniger als ein Drittel der Volatilität an den Aktienmärkten. Als Folge der gestiegenen Aktienkurse ist das durchschnittliche Delta der Wandelanleihen im Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index, das die Sensitivität der Wandelanleihe auf Kursschwankungen des zugrunde liegenden Basiswertes angibt, von 27 in der vergangenen Woche auf 34 Prozent gestiegen, wissen die Eperten von NN Investment Partners (NN IP).

Bond plus Embedded Option 
Die Kombination von Wandelanleihen aus Anleihe und eingebetteter Aktienoption weist im Vergleich zu Aktien defensivere Eigenschaften auf. Die 30-Tage-Volatilität des MSCI World Index liegt derzeit bei 70 Prozent, während die des Refinitiv Global Focus Convertible Bond Index nur 19 Prozent beträgt. Anders ausgedrückt: Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung des MSCI World Index lag im März bei rund vier Prozent, der Focus Convertible Bond Index wies dagegen nur eine Bewegung von nur einem Prozent auf.

Entwicklung ausgewählter Anlageklassen seit Jahresbeginn 2020

Neuemissionen trotz Krise
Inmitten des Trubels an den Finanzmärkten hat der Neuemissionsmarkt für Wandelanleihen wieder geöffnet. Vergangene Woche begab und platzierte ein Schweizer Unternehmen, das Apotheken in Europa betreibt, eine Neuemission in Höhe von 150 Millionen Franken. Und ein großes US-Unternehmen aus dem Freizeitsektor hat neue Wandelanleihen im Wert von 1,75 Milliarden US-Dollar aufgelegt. Das ist ein Beleg dafür, dass sich Unternehmen an Wandelanleihenmärkten zu geringeren laufenden Kosten finanzieren können als am Markt für Hochzinsanleihen.

Erträge: Potential durch Preisanomalien
Die Rückzahlungsrendite (Yield-to-Maturity; YTM) des Global Focus Convertible Bond Index fällt mit +2,8 Prozent deutlich positiv aus. Dies ist ein starker Anstieg gegenüber dem Stand von Ende Februar 2020 und Ende 2019, als die Rückzahlungsrendite bei -0,7 beziehungsweise -2,1 Prozent lag. Eine potenzielle Chance für zusätzliche Erträge aus Wandelanleihen sind derzeit Preisanomalien. Dem führenden Broker Jefferies zufolge notieren Wandelanleihen derzeit weltweit rund drei Prozent unter ihrem theoretischen Wert

Wandelanleihen mit starkem Bond Floor zahlen sich aus
Im aktuellen Umfeld zahlt es sich besonders aus, in Emittenten mit einem stärkeren Bond Floor, der theoretischen Wertuntergrenze einer Wandelanleihe, zu investieren. Dieser Ansatz, den auch die Wandelanleihestrategien von NN Investment Partners verfolgen, hat im März deutlich besser abgeschnitten als die Benchmark. (kb)

 

 

 

 

 

              

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren