Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Van Eck: Gold ist trotz neuer Impfstoffe weiterhin lohnenswert

Gute Nachrichten aus der Impfstoffentwicklung haben zuletzt auf die Goldnachfrage gedrückt. Trotzdem spricht einiges dafür, dass der Aufwärtstrend des Edelmetalls noch nicht beendet ist, sagt Van-Eck-Stratege Joe Foster.

fotolia_123112738_scanrail.jpg
© Scanrail / stock.adobe.com

Positive Konjunkturdaten und die Meldungen über bald verfügbare Corona-Impfstoffe haben dem Goldpreis zum Ende des Jahres hin einen heftigen Schlag versetzt. Joe Foster, Portfoliomanager und Goldstratege bei Van Eck, sieht das Edelmetall dennoch auch im kommenden Jahr im Aufwind. "Viele Risiken, die den Goldpreis auf neue Höchststände treiben könnten, bleiben bestehen", glaubt er.

Mit dem jüngsten Preissturz wurde der Höhenflug beim Gold zwar schlagartig unterbrochen, die positiven Nachrichten ließen viele Investoren wieder risikofreudiger agieren. Van-Eck-Stratege Foster mahnt allzu optimistische Aktieninvestoren dennoch zur Vorsicht: "Wir halten die Ansicht des Marktes, dass die Welt aus der Pandemie so hervorgehen kann, als sei nie etwas geschehen, für absurd." Nach Einschätzung des Experten ist auch ein verfügbarer Impfstoff kein "Game Changer". Covid-19 habe schließlich zu einem beispiellosen Anstieg der Staatsschulden geführt, die das globale Finanzsystem auch weiterhin bedrohen werden.

Das schwierige Erbe der Pandemie
Die ultralockere Geldpolitik der Notenbanken dürfte sich auch im Falle eines durchschlagenden Impf-Erfolgs und einer langsamen Erholung der Wirtschaft erst einmal nicht ändern. Für den Van-Eck-Experten ist diese Politik derzeit eine der größten Gefahren für die Märkte. "Viel zu viel Geld in einem Finanzsystem birgt das Risiko unbeabsichtigter Folgen wie Vermögensblasen, Währungsschwankungen oder Inflation", warnt er. Zurzeit halte die niedrige Umlaufgeschwindigkeit des Geldes die Inflation zwar noch in Schach. Eine Rückkehr zu normalen Niveaus bei stärkerem Wirtschaftswachstum könnte jedoch einen Inflationszyklus auslösen und letztlich die Nachfrage nach Gold befeuern, so Fosters Prognose. (fp)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren