Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Universal-Investment übernimmt Fondstochter von Metzler

Universal-Investment möchte die Nummer Eins unter den europäischen Service-Kapitalverwaltungsgesellschaften werden. Daher hat sie die irische Tochter von Metzler erworben. Die Privatbank wiederum möchte sich auf die Vermögensverwaltung konzentrieren.

Michael Reinhard
Michael Reinhard, Universal-Investment: "Die Übernahme von Metzler Ireland Limited ist Teil der Strategie der Universal-Investment-Gruppe, nicht nur in das organische Wachstum und die digitale Transformation, sondern auch in die Internationalisierung des Unternehmens zu investieren."
© Universal-Investment

Universal-Investment (UI) kauft die irische Fondsverwaltungsgesellschaft Metzler Ireland Limited (MIL). Sie soll nach eigenen Angaben neben den Gesellschaften in Deutschland und Luxemburg der dritte "Fonds-Service-Hub" der Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) werden und vor allem internationale Asset Manager bedienen. Mit der Übernahme möchte Universal-Investment seinem Ziel, bis 2023 die führende europäische Service-KVG zu werden, ein Stück näherkommen. Dafür ist Irland als wichtiger Auflagestandort für europäische Fonds bestens geeignet. Zumal der irische Fondsmarkt nach dem Brexit noch weiter an Bedeutung gewinnen werde.

"Die Übernahme von Metzler Ireland Limited ist Teil der Strategie der Universal-Investment-Gruppe, nicht nur in das organische Wachstum und die digitale Transformation, sondern auch in die Internationalisierung des Unternehmens zu investieren", so Michael Reinhard, Vorstandschef der Universal-Investment-Gruppe. Der schnelle Ausbau der irischen Gesellschaft und damit des angebotenen Leistungsspektrums sei geplant, um neue Kundengruppen in dem immer wichtiger werdenden angelsächsischen Markt zu gewinnen.  

2,8 Milliarden Euro an Assets under Management
Metzler Ireland hat rund 20 Mitarbeiter und verwaltete Ende November etwa 2,8 Milliarden Euro. Die Gesellschaft ist ein Schwesterunternehmen der Privatbank B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA. Der Abschluss der Übernahme, das sogenannte Closing, unterliegt noch dem Vorbehalt der irischen Finanzaufsicht, der Kaufpreis ist nicht bekannt. 

Metzler setzt der Aussendung zufolge mit dem Verkauf seinen strategischen Wandel konsequent fort, um sich auf den gezielten Ausbau kundennaher Dienstleistungen wie Portfoliomanagement, Pension Management, Nachhaltigkeitsinvestments und Master-KVG zu fokussieren. "Durch den Verkauf von Metzler Ireland Limited können wir uns ganz auf unsere Kernkompetenzen in der Vermögensverwaltung konzentrieren. Metzler bleibt als Kapitalverwaltungsgesellschaft tätig und wird auch künftig hochwertige Master-KVG-Lösungen für anspruchsvolle institutionelle Anleger anbieten", sagt Gerhard Wiesheu, der für das Asset Management zuständige Metzler-Partner. (jb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren