Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

UBS: Fünf Szenarien, die der Markt für 2020 nicht auf der Rechnung hat

Die Schweizer Großbank UBS hat für das kommende Jahr fünf Ereignisse skizziert, auf deren Eintreten der Markt nicht eingestellt wäre. Welche das sind, und welche Rolle Deutschland dabei spielt, haben wir im Rahmen der unten angeführten Bildgalerie zusammengefassst.

Überraschung/Suprise
Fünf überraschende Ereignisse, die bei einem Eintreten nicht eingepreist wären hat die Analyseabteilung von UBS für das kommende Jahr identifizizert.

Die potenziellen grauen Schwäne stammen aus allen thematischen und geografischen Bereichen – auch Deutschland könnte eine Rolle spielen.

Die Redaktion hat sich außerdem herausgenommen, eine weitere Überraschung hinzuzufügen – die an dieser Stelle auch gleich verraten sei: In der nachfolgenden Bildergalerie kommt US-Präsident Donald Trump nicht (!) vor ... den Rest erfahren Sie, wenn Sie auf "Surprise" klicken.
© ibreakstock / stock.adobe.com

"Während Anleger nach wie vor mit den Herausforderungen des schleppenden Wachstums und niedriger Renditen konfrontiert sind, könnten die Kapitalmärkte im Jahr 2020 durch fünf weitere mögliche Marktentwicklungen beeinflusst werden", schreiben die beiden UBS-Manager Barry Gill, Head of Investments und Evan Brown, Head of Multi-Asset Strategy, in einem Ausblick für 2020.

Wir haben die potenziellen Auslöser von Marktverwergungen in die eine oder andere Richtung in Form der oben angeführten Bildgalerie zusammengefasst. Zur Ansicht und Lektüre bitte entweder hier, oder direkt in das erste Bild oben klicken. (hw)


An dieser Stelle ein weiterführender Tipp – und Hinweis:

Sicherheitspolitische Szenarien spielen in den UBS-Prognosen eine gewichtige Rolle, stellen aber auch einen wichtigen Inhaltspunkt des Institutional Money Kongresses dar, der  am 25. und 26. März 2020 in Wiesbaden stattfinden wird.

Dort wird sich der ehemalige deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder im Rahmen seiner Starvortrags "Herausforderungen einer globalen Energie- und Sicherheitspolitik" genau diesem Thema widmen.

Am besten gleich hier oder über dem unten angeführten Anmelde-Button registrieren ...


twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren