Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Haben Sie jemals ein Einhorn gesehen?

Ad

Mutige Positionen in heute richtungsweisenden Technologieunternehmen sowie fünf Jahrzehnte Immobilieninvestments zeugen von unserer umfassenden Erfahrung im Bereich Private Assets. Wir kennen uns in Bereichen aus, die vielen nicht vertraut sind. Sprechen Sie uns an.

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

UBS: Diese Aktienmärkte sind derzeit kaufenswert

Das Chief Investment Office von UBS nennt jene Aktienmärkte, die trotz gestiegener Kurse noch Aufwärtspotenzial haben. Vom Heimatmarkt halten die Schweizer interessanterweise derzeit wenig, dafür viel von einem Markt nördlich der USA und dem Land der aufgehenden Sonne.

1.jpg
© Ieva Geneviciene

Die Aktienmärkte haben noch Potenzial. Diese Meinung vertritt das Chief Investment Office von UBS in der aktuellen Ausgabe ihres "Weekly Global". Aktien würden nach UBS-Einschätzung weiter durch eine moderate Erholung des globalen Wachstums unterstützt.

Doch nach der jüngsten Rally müssten die Anleger selektiver werden. "Das beste Wertsteigerungspotenzial bei Risikoanlagen ist unserer Meinung nach jetzt jenseits der großen Kapitalmärkte der USA und Europas zu finden", schreibt die UBS.

Für Anleger an diesen Märkten sei laut UBS "ein besonders günstiger Zeitpunkt, ihre Engagements zu diversifizieren."

Emerging Markets, Japan und Kanada interessant
Japan hängt stark vom globalen Konjunkturzyklus ab, und es sieht ganz so aus, als würde der  Markt allmählich aufholen. Seit Anfang dieses Jahres sind die Kurse japanischer Aktien gerade einmal um ca. neun Prozent gestiegen, verglichen mit über 15 Prozent bei globalen Aktien und Aktien der Eurozone.

Schwellenländeraktien sind laut UBS ein anderer Bereich mit Wachstumschancen: Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 12,4x auf Basis der Gewinne der letzten zwölf Monate notieren sie 20 Prozent unter ihrem 30-Jahresdurchschnitt.

Kanadische Aktien sehen nach Einschätzung der UBS ebenfalls attraktiv aus – insbesondere im Vergleich zum Schweizer Markt, der gemessen am nachlaufenden KGV um 23 Prozent teurer ist.

Abgesehen von einer Übergewichtung in globalen Aktien sei man jetzt auch in Japan gegenüber der Eurozone übergewichtet und hält nach wie vor Übergewichtungen in Aktien von Schwellenländern und Kanadas gegenüber der Schweiz. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen