Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Stehen wir gar vor einer neuen Energiekrise?

Betrachtet man die Charts, so spricht einiges dafür, dass Öl und Gas weiter auf dem Weg nach oben sein könnten. Erste Kommentatoren sprechen schon von einer erneuten Energiekrise. Ist diese Ansicht überzogen? Die Markttechnik scheint ihnen recht zugeben...

feuer.jpg
© Leonid Ikan / stock.adobe.com

Tatsächlich tut sich etwas an den Öl- und Gasmärkten, dass die Inflation zusätzlich antreiben könnte. So durchbricht die Notierung von Brent einen 13-Jahre-Trend, und der Gaspreis befindet sich nahe einem Widerstand, wie die nachstehenden Candlestick-Charts illustrieren.

Weiter aufwärts?
Öl und Gas liegen an Mehrjahres-Widestandslinien. Brent und Erdgas testen langfristige Trendniveaus.

Anzeichen einer globalen Energiekrise lassen die Ölpreise klettern
Auch Erdgas verteuert sich, da die Bestände im Vorfeld der Heizsaison niedrig bleiben. Beide Märkte erreichen charttechnisch wichtige Marken. Brent hat sich in diesem Jahr mehr als 50 Prozent verteuert und damit eine 13-Jahres-Trendlinie überschritten. So teuer wie derzeit war Nordsee-Öl seit fast drei Jahren nicht. Der Erdgas-Preis nimmt Kurs auf den oberen Rand des Neun-Jahres-Trendkanals. Wenn er ihn durchbricht, kann es weiter hurtig nach oben gehen. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren