Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

SkyBridge Capital: Goldpreis wird wegen Geldentwertung weiter zulegen

Gold wird seine Rekord-Rallye angesichts „massiver Geldentwertung“ und der Erwartung weiterer Konjunkturimpulse fortsetzen, erwartet SkyBridge Capital. Die Investmentfirma hat vor kurzem ihr Engagement in dem Edelmetall verstärkt, nachdem sie 2011 ausgestiegen war.

troy_gayeski_klein_quer_c_bloomberg.jpg
Troy Gayeski
© Bloomberg / Bloomberg News

“Mit Blick auf eine Geldentwertung lautet die Frage, wogegen der US-Dollar abwerten wird, und wenn man sich rund um den Globus umschaut, ist es schwer, sich für alternative Währungen zu begeistern”, sagte Troy Gayeski, Co-Chief Investment Officer und Senior Portfolio Manager von SkyBridge Capital, im Talk mit Blomberg. Er nannte in diesem Zusammenhang den Euro, den Yuan und Schwellenländer-Währungen. “Gold ist also offensichtlich eine natürliche Alternativwährung.”

Natürliche Alternativwährung

Ultimative Währung 
Das Edelmetall stieg Anfang dieses Monats auf einen Rekordwert von deutlich über 2.000 Dollar je Unze, allerdings sind die Preise seitdem zurückgekommen. Rückenwind erhält der Goldpreis von den umfangreichen Stimulusmaßnahmen der Zentralbanken, einschließlich der Federal Reserve, zur Stützung der von der Coronavirus-Pandemie getroffenen Volkswirtschaften. Das heizt Wetten an, dass Papierwährungen ihren Wert verlieren, wenn die Geldmenge deutlich steigt. Goldman Sachs nennt Gold die Währung der letzten Instanz und hat weitere Gewinne prognostiziert.

Üppig bewertet, aber....
Gold ist „ziemlich üppig bewertet im Vergleich zu Öl oder anderen realen Rohstoffen, aber es hat seit seinem letzten Höchststand im September 2011 nicht annähernd so viel zugelegt wie das Geldmengenwachstum“, sagte Gayeski in einem Interview. “Es würde uns nicht überraschen, wenn der Preis bis Ende nächsten Jahres zwischen 2.100 und 2.200 US-Dollar liegen würde.”

Der Kassa-Goldpreis erreichte am 7. August ein Allzeithoch von 2.075,47 US-Dollar je Unze, als der Dollar schwächer wurde und die Realzinsen deutlich unter Null fielen. Am Donnerstag stieg er um ein Prozent auf 1.947 US-Dollar, für dieses Jahr kommt das Edelmetall bisher auf ein Plus von rund 28 Prozent. Die Preise gaben zu Mitte der Woche nach, als das Sitzungsprotokoll der Fed zeigte, dass die US-Notebank von einem Schritt Abstand nimmt, der ein Bekenntnis zu einer längeren Phase der ultra-lockeren Politik unterstreichen würde.

Dreiprozentige Goldquote bei Skybridge
Letztendlich ist die Antriebskraft für Gold “eine massive Geldentwertung, insbesondere in den USA”, sagte Gayeski. SkyBridge verwaltet 7,35 Milliarden US-Dollar und ist zu etwa drei Prozent in Gold investiert, wobei die meisten Positionen in den letzten zwei Monaten eingegangen wurden. Die Hauptengagements betreffen US-Cashflow-generierende Strategien, die durch Sachanlagen, einschließlich durch Wohnhypotheken besicherte Wertpapiere, unterlegt sind.

Während die jüngste Gesprächsrunde zu fiskalischen Stimulierungsmaßnahmen noch keine Einigung gebracht hat, hat die Fed ihre Bilanz in diesem Jahr bereits um etwa 2,8 Billionen US-Dollar ausgeweitet. Goldman warnt davor, dass die US-Politik Abwertungsängste auslöse.

Fed wird wohl noch mehr tun
Die Fed wird wahrscheinlich die Käufe von Vermögenswerten erhöhen, und es werden wohl noch weitere fiskalische Anreize kommen, erwartet Gayeski. “All diese Dinge sprechen für einen anhaltenden Bullenmarkt bei Gold, angetrieben hauptsächlich durch das Wachstum der Geldmenge und die Abwertung des Dollars, im Gegensatz zu echten Inflationsängsten”, sagte er. “Darüber hinaus ist mit einer anhaltenden Inflation der Vermögenswerte zu rechnen, lange bevor sich die reale Inflation je zeigt.” (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren