Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Sind „BEACH“-Aktien bereit für eine Erholung?

Seit am 23. Januar die Ausgangssperre in Wuhan verhängt wurde, hat die COVID-19-Pandemie die weltweite Wirtschaft auf den Kopf gestellt. Der MSCI-Weltindex für globale Aktien notiert seit Beginn der Krise noch immer bei einem Verlust von mehr als fünf Prozent.

seasonax_founders-_dimitri_speck_tea_muratovic_christoph_zenk_klein_quer.jpg
"Wichtig ist, dass die in dieser Phase erzielten positiven Erträge ausgesprochen
beständig sind", weiß Tea Muratovic (Bild Mitte), einer der drei Gründer und Geschäftsführer der auf Saisonalität spezialisierten Investmentboutique Seasonax.
© Seasonax

Zu den am stärksten betroffenen Aktien gehören die sogenannten „BEACH“-Aktien (Buchungen, Unterhaltung und Live-Veranstaltungen, Fluggesellschaften, Kreuzfahrten und Kasinos, Hotels und Urlaubszentren). Diese Aktien haben in den letzten Monaten mehr als
332 Milliarden US-Dollar an Wert verloren. 

Was ist in diesen schwierigen Zeiten mit den saisonalen Effekten geschehen?
Sind sie verschwunden? Oder weisen Aktien immer noch ihre wohlbekannten saisonalen Muster auf? Dieser Frage geht Tea Muratovic, neben Dimitri Speck und Christoph Zenk Gründer von Seasonax, nach. Sie untersucht stellvertretend zwei Aktien der Kreuzfahrt- und Luftfahrtindustrie und zeige deren saisonalen Muster im Verlauf eines Kalenderjahres auf. Dabei handelt es sich um vorhersehbare Kursbewegungen, die sich fast jedes Jahr wiederholen. Mithilfe dieser Muster lässt sich festzustellen, ob eine Short- oder
Long-Position in bestimmten Aktien mit hoher statistischer Wahrscheinlichkeit profitabel ist. Zu den bekanntesten Treibern saisonaler Muster gehören unter anderem die Anlegerstimmung zu bestimmten Zeiten des Jahres, Steuer- oder Bilanzfristen, Quartalsberichte, der Zeitpunkt von Zinszahlungen oder sogar das Wetter – um nur einige der Faktoren zu nennen, die sich auf die Aktienkurse verschiedener Unternehmen auswirken.

Reibungsloses Segeln in die Erholung?
Die Royal Caribbean Group ist das zweitgrößte Kreuzfahrtunternehmen der Welt und sitzt in Miami, Florida. Es ist mit Marken aktiv, die in erster Linie die zeitgenössischen Premium- und Luxus-Segmente der Kreuzfahrtindustrie bedienen. 2019 erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn von 1,9 Milliarden US-Dollar bei einem Umsatz von 11,0 Milliarden US-Dollar.  Royal Caribbean Cruises war jedoch eine der am stärksten vom COVID-19-Ausbruch betroffenen Aktien und ihr Wert ging dramatisch zurück. Wird es für die Aktie ein reibungsloses Segeln zur Erholung geben?

Laut Statistik weist die Aktie typischerweise Gewinne im dritten und vierten Quartal des Jahres auf. Eine detaillierte Analyse und den Zeitraum der saisonalen Stärke zeigt der folgende saisonale Chart. Dieser visualisiert den durchschnittlichen Kursverlauf einer Aktie im Laufe
eines Kalenderjahres, berechnet über mehrere Jahre, in diesem Fall über die letzten zehn Jahre.

Saisonaler Verlauf von Royal Caribbean Cruises über die vergangenen zehn Jahre
Royal Caribbean Cruises verzeichnet typischerweise Verluste im ersten Quartal des Jahres und erholt sich ab August.

Die starke saisonale Phase zwischen dem 25. August und dem 31. Dezember ist hervorgehoben.

Quelle: Seasonax GmbH

"Im Durchschnitt hat die Royal Caribbean Cruises in diesem Zeitraum eine Rendite von 22,3 Prozent erzielt, was einem äußerst respektablen annualisierten Gewinn von 77,4 Prozent entspricht. Noch wichtiger ist, dass die in dieser Phase erzielten positiven Erträge ausgesprochen beständig sind", hält Tea Muratovic fest.

Saisonales Muster der Royal Caribbean Cruises-Aktie ist äußerst beständig seit 2005 Das folgende Balkendiagramm zeigt die Erträge der Aktie der Royal Caribbean Cruises im relevanten Zeitraum vom 25. August bis 31. Dezember in jedem Jahr seit 2005. Blaue Balken zeigen Jahre mit positiven Renditen an.

Die Aktie der Royal Caribbean Cruises ist in 9 von 10 Fällen gestiegen. Quelle: Seasonax

"New Normal" in Zeiten des "Social Distancing"
Abgesehen von saisonalen Effekten wird die Zukunft der Royal Caribbean Cruises sehr stark von der Fähigkeit des Unternehmens abhängen, sich an die „neue Normalität“ anzupassen. Dieser Prozess wird einen starken Einfluss auf die Aktie und ihre künftige Kursentwicklung haben. Unter den Faktoren, die eine große Rolle spielen werden, sind Sicherheitsstandards.  Das Unternehmen hat bereits damit begonnen, proaktiv neue Standards einzuführen, die unter anderem eine Verringerung der Anzahl der Passagiere auf den Schiffen vorsehen. So sollen die Regeln des „Social Distancing“ eingehalten werden, während die Kunden dennoch  weiterhin alle Attraktionen und Unterhaltungsmöglichkeiten einer Kreuzfahrt genießen können.  Weitere Themen, mit denen sich Royal Caribbean befassen wird, sind Testprotokolle, die Planung von Fahrtrouten und strukturelle Modifikationen an den Schiffen zur Verbesserung von Gesundheits- und Hygienestandards.

„Cruise of Confidence“ mit späten Stornomöglichkeiten als Antwort auf Corona
Um das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen, hat das Unternehmen darüber hinaus das Programm „Cruise of Confidence“ („Kreuzfahrt des Vertrauens“) eingeführt, das den Kunden die Möglichkeit gibt, eine Kreuzfahrt bis zu 48 Stunden vor der Abfahrt zu stornieren. Die zukünftige Entwicklung der Aktie wird stark davon abhängen, wie die Passagiere auf die neu eingeführten Maßnahmen reagieren und ob dies ausreicht, um dem Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte ein Comeback zu ermöglichen.

Liegt eine saisonale Gelegenheit bei Fluglinien vor? 
Southwest Airlines ist ebenfalls eine sogenannte „BEACH“-Aktie, die während der Pandemie ins Kreuzfeuer geraten ist. Die US-amerikanische Fluggesellschaft war dieses Jahr bisher eine der widerstandsfähigeren Aktien unter den Fluglinien, mit einem Verlust von „nur“ rund 39 Prozent. Durchschnittlich mussten Aktien der Luftfahrtindustrie einen Verlust von 51 Prozent hinnehmen. Southwest betreibt primär ein inländisches Netzwerk mit Fokus auf Urlaubsreisende und verfügt über eine der stärksten Bilanzen in der Branche. Diese Eigenschaften erweisen sich in der Krise als besonders wertvoll: Urlaubsreisen haben sich schneller als Geschäftsreisen und internationale Langstreckenflüge erholt.

Saisonaler Verlauf des Southwest Airlines-Aktienkurses über die letzte Dekade
Der saisonale Verlauf der Aktie in der markierten Zeitspanne ist außergewöhnlich stark. Das saisonale 10-Jahres Chart von Southwest zeigt ebenfalls eine traditionell starke saisonale Periode in der zweiten Jahreshälfte, Die ertragreiche Saison der Aktie beginnt im Schnitt am 26. August und endet am 7. Dezember.

Quelle: Seasonax

Der durchschnittliche Gewinn in diesem Zeitraum beträgt 17,8 Prozent. Das entspricht einer ausgesprochen guten annualisierten Rendite von 78,60 Prozent! Das folgende Balkendiagramm zeigt die in der saisonal starken Periode erzielten Erträge oder Verluste in jedem einzelnen Jahr seit 2010. Die Aktie von Southwest Airlines ist ebenfalls in
neun von zehn Jahren gestiegen und weist damit ein sehr robustes saisonales Muster auf.

Quelle: Seasonax

Seasonality Screener
Neben den „BEACH“-Titeln, von denen hier zwei vorgestellt wurden, gibt es noch zahlreiche andere Aktien, die schwache und/oder starke saisonale Phasen aufweisen, die sich  regelmäßig wiederholen. Um das Auffinden solcher Chancen weiter zu vereinfachen, hat
man bei Seasonax den neuen Seasonality Screener eingeführt. Dieser ist ein Instrument zur Identifizierung von Handelschancen mit überdurchschnittlichem Gewinnpotential auf der Basis vorhersehbarer saisonaler Muster. Der Screener ist ein integraler Bestandteil eines Seasonax-Abonnements und berechnet saisonale Muster für profitable Trades ab einem bestimmten Datum. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren