Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Schwarzer-Schwan-Fonds hat besten Monat seit der Finanzkrise 2008

Die Angst vor den Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs hat zu den schnellsten Bewegungen an den Aktien- und Anleihemärkten seit Jahrzehnten geführt. Während die meisten Investoren sich mit heftigen Verlusten abfinden müssen, hat ein Fonds im Moment leicht lachen.

richard_jerry_haworth_36_south_klein_quer.jpg
Ein schwarzer Schwan ist für einige wenige Anbieter eine Gelegenheit zum Geldverdienen. Richard "Jerry" Haworth von 36 South Capital Advisors hat gut lachen. 
© 36 South Capital Advisors

Ein so genannter Schwarzer-Schwan-Fonds kann sich jetzt die Hände reiben: Er hat gerade seinen besten Monat seit der globalen Finanzkrise verzeichnet. 36 South Capital Advisors  wurde auf einen Schlag weltberühmt, als der Fonds für 2008 gewaltige Gewinne bekannt gab. Nachdem der Fonds über Jahre geduldig auf die nächste Katastrophe gewartet hatte, konnte er im Februar erneut kräftig profitieren.

Mehr als 25 Prozent plus
Vorläufige Daten von Eurekahedge zeigen, dass so genannte “Tail Funds” - also jene, die auf außergewöhnlich seltene Risiken setzen - im Durchschnitt um rund fünf Prozent zulegen konnten. Richard “Jerry” Haworth von 36 South erklärte, sein Ertrag belaufe sich auf “mehr als das Fünffache”. Da die Turbulenzen an den Märkten weiter anhalten, könnten dieser Art von optionsbasierten Strategien, die von Volatilitätsausbrüchen profitieren, weitere Gewinne winken. “Der Februar war unser bester Monat seit 2008 und wir glauben, dass die stärkste Performance wahrscheinlich noch vor uns liegt”, sagte Haworth aus London gegenüber Bloomberg, ohne eine bestimmte Zahl anzugeben.

Wenn aus Schlechtem etwas Gutes wird
Sogenannte Tail Funds erleben nach acht Verlustjahren eine Renaissance.

Erste Anzeichen deuten darauf hin, dass Tail-Risk-Manager laut Eurekahedge-Daten, die 43 Prozent der Fondsberichte widerspiegeln, ihren besten Monat seit August 2015 erzielt haben. Dies reicht aus, um sie an die Spitze der Fondsperformance-Tabellen zu bringen, “in einem bislang gemischten, aber noch relativ schmackhaften Monat für Hedgefonds”, sagte Mohammad Hassan, Analyst bei der Analyse- und Indexfirma, wie Bloomberg berichtet.

Auch Edelmetallfonds und kurzfristige CTAs unter den Gewinnern
Zu den weiteren Fonds mit Gewinnstrategien zählten laut Hassan solche, die auf Edelmetalle ausgerichtet sind, kurzfristige systematische CTAs und kurzfristig fokussierte Manager. In der letzteren Kategorie gewannen einige berühmte bärische Persönlichkeiten - wie Russell Clark und Crispin Odey groß. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren