Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Schroders Studie: Mit Private Assets durch die Krise

Aus Sorge über Auswirkungen der Corona-Krise auf die Konjunktur wenden sich Investoren vermehrt Private Assets zu. Fast vier von fünf gehen davon aus, dass sich ein weltweiter Konjunkturrückgang in den kommenden zwölf Monaten am stärksten negativ auf die Performance ihres Portfolios auswirken wird.

wunderlin_georg_neu_quer_2ß16hq_capital.jpg
Georg Wunderlin, Global Head of Private Assets bei Schroders
© Schroders

Im Vorjahr fürchtete sich «nur» rund die Hälfte vor einem Wirtschaftseinbruch (siehe Grafik). Das ist eines der Resultate der Schroders Institutional Investor Studie 2020. Befragt wurden rund 650 institutionelle Investoren, die Vermögen in Höhe von 25,9 Billionen US-Dollar verwalten.

Steigende Befürchtungen
Der prozentuelle Anteil der Befragten, die wegen eines Konjunkturrückgangs einen negativen Einfluss auf die Portfolio-Performance erwarten, ist in den letzten drei Jahren kontinuierlich gestiegen.

Diversifikation ist vorrangiges Ziel
Die Studie zeigt, dass die befragten Investorinnen den Anteil von Private Assets im Portfolio auf 14,1 Prozent über die nächsten zwölf Monaten (im Vorjahr: 12,8 Prozent) erhöhen wollen. 46 Prozent wollen dies aus Diversifikationsgründen tun. Private Equity, Infrastructure Equity und Private Debt sind dabei die drei wichtigsten Anlagesegmente. Ihr Anteil im Portfolio soll in den nächsten drei Jahren erhöht werden.  

Unterbewertete Assets gesucht
71 Prozent der Anleger sagen, dass sie Covid-19 veranlasste, nach unterbewerteten Vermögenswerten Ausschau zu halten. Ein Viertel sucht Alternative Anlagen und Private Assets, um das Engagement in börsennotierten Vermögenswerten zu verringern. Bei der Wahl eines Private Asset-Managers achten Investoren vor allem auf drei Dinge: die historische Anlageperformance, die Kosten und den Investitionsansatz. 

Private Assets rentieren langfristig besser
Georg Wunderlin, Schroders’ Global Head of Private Assets, erläutert:"In vergangenen Krisen hat sich gezeigt, dass Private Assets über die lange Frist einen überdurchschnittlichen Anlageertrag erzielen. Die Institutional Investor Study zeigt, dass Investoren Private Assets vor allem aus Diversifikationsgründen in den Portfoliokontext einbetten. Besonders in Zeiten, wenn der Konjunkturausblick so unklar ist wie heute, erkennen Investoren den Wert von Private Assets." (kb)
 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren