Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Saisonale Verläufe bei Rohstoffen: Was es jetzt zu tun gilt

In den vergangenen Monaten kam es zu spektakulären Anstiegen vieler Rohstoffe von Kupfer über Rohöl bis hin zu Sojabohnen. Daher fragen sich viele Investoren, wie sie den markanten saisonalen Verlauf bei Rohstoffen optimal für sich nutzen können. Dimitri Speck von Seasonax Capital hat die Antwort.

speck_dimitri_klein_quer_neu.jpg
Dimitri Speck, Mitgründer und Geschäftsführer sowie Head Analyst von Seasonax
© Seasonax

Im Unterschied zur Saisonalität bei Aktien gibt es bei der Saisonalität von Rohstoffen allerdings drei wichtige Punkte zu beachten, wie Dimitri Speck, Head Analyst sowie Mitgründer und Geschäftsführer der auf Saisonalität spezialisierten Investment-Boutique Seasonax Capital,  darlegt.

Der saisonale Verlauf des S&P GSCI Spot - Rohstoffindex
Der S&P GSCI Spot-Rohstoffindex gehört zu den ältesten Rohstoffindices. Seine Historie beginnt Anfang 1970. Der S&P GSCI Spot-Rohstoffindex approximiert den Verlauf am Spot-Markt, indem er den Preis der nahegelegenen Futures-Kontrakte abbildet.

Im Unterschied zu üblichen Charts zeigt der saisonale Chart den mittleren Verlauf des S&P GSCI Spot-Rohstoffindex in Abhängigkeit von der Jahreszeit. Hierzu werden aus den Kurserträgen von insgesamt 30 Jahren Mittelwerte gebildet. Auf der horizontalen Achse ist die Zeit im Jahr eingetragen, auf der vertikalen Achse weist der saisonale Chart die Kursinformation aus. So erhält man auf einen Blick einen Eindruck vom typischen saisonalenVerlauf des gesamten Rohstoffmarktes.

S&P GSCI Spot Index, saisonaler Verlauf, ermittelt über 30 Jahre

Wie man leicht erkennen kann, liegen die guten saisonalen Einstiegszeitpunkte in Rohstoffe des S&P GSCI Spot Index Ende Januar und dann wieder im März.

Quelle: Seasonax 

Drei Tipps zur Optimierung der saisonalen Investition in Rohstoffe 
Die Investition in Rohstoffe unterscheidet von der in Aktien. So kann man sich beispielsweise nicht einfach Sojabohnen zulegen und ins Depot einbuchen lassen oder in der Garage lagern. Man benötigt dazu ein Vehikel wie einen ETC, einen Rohstoff-ETN oder ein Rohstoff-Zertifikat. Das hat verschiedene Folgen. Es gilt, die drei folgenden Punkte bei der saisonalen Analyse von Rohstoffinvestments zu berücksichtigen.

Indexgewichte
Rohstoff-Indizes unterscheiden sich durch die Wahl der Indexkomponenten oft recht stark voneinander. Rohöl (WTI und Brent) ist beispielsweise im S&P GSCI Index mit einem Gewicht von etwa 40 Prozent vertreten. Bei anderen Indices wie dem Bloomberg Commodity Index oder dem Refinitiv / CRB / Thomson Reuters Core Commodity Index ist das Gewicht von Rohöl hingegen deutlich geringer. Man muss daher das Index-Instrument (ETC, Rohstoff-ETN, Rohstoff-Zertifikate etc.) für seine saisonale Rohstoff-Anlage wählen, das den eigenen Vorstellungen über die Index-Komponenten nahe kommt.

Indexarten
Entscheidet man sich für ein Produkt auf einen Rohstoffindex, sollte man außerdem für die saisonale Analyse dieses Produkt heranziehen oder den Index, der dem nahe kommt (meist „ER“ oder „TR“ genannt, aber nicht „Spot“). Dies liegt daran, dass investierbare Produkte in Verbrauchsrohstoffe letztlich Futures- und nicht Spotpreise nachbilden.

Rollregeln
Mehr Investitionsmöglichkeiten als Rohstoffindizes bieten einzelne Rohstoffe. Bei Verbrauchsrohstoffen wie Kupfer, Rohöl oder Sojabohnen erfolgt dabei die Investition meistens über Futures oder Produkte, die Futurespreise nachbilden (entsprechende ETCs, Rohstoff-ETNs, Rohstoff-Zertifikate etc.). Da Futures aber endliche Laufzeiten haben, muss am Ende der Laufzeit in eine spätere Fälligkeit gewechselt werden („Rollen“; bei Produkten, die Futurespreise nachbilden wie ETCs, Rohstoff-ETNs oder Rohstoff-Zertifikate übernimmt dies der Emittent). Je nach Rollregel ergeben sich unterschiedliche Verläufe. Daher können sich
auch die saisonalen Verläufe bei identischen Rohstoffen optisch unterscheiden.

Wie kann man konkret vorgehen?
Dimitri Speck dazu: "Als Seasonax-Nutzer müssen Sie sich aber nicht in die Details der
Rollregeln einarbeiten: Die Suchfunktion von Seasonax schlägt Ihnen bei Verbrauchsrohstoffen automatisch das Instrument als Erstes vor, dessen Rollregel ein reales Investment nachbildet.
Nutzen Sie saisonale Verläufe von Rohstoffen. Ich selbst bin von saisonalen Verläufen bei Rohstoffen überzeugt. Die Saisonalität bei Rohstoffen hat fundierte Gründe. Meine
Rückrechnungen zeigen mir außerdem, dass es auch bei Rohstoff-Futures viele wiederkehrende Muster gibt. Zudem haben Rohstoffe recht unterschiedliche saisonale Verläufe, was die Diversifikation erhöht. Das alles macht die saisonale Anlage in Rohstoffen sehr aussichtsreich."

Mithilfe eines positiven Basistrends könnten in den kommenden Monaten und Jahre sogar besonders hohe Gewinne mit saisonalen Anlagestrategien bei Rohstoffen möglich sein, meint Speck. Sein Appell: "Nutzen Sie die saisonalen Rohstoffcharts und die Analysemöglichkeiten für Rohstoffe, die Sie auf www.seasonax.com finden!" (kb)
 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren