Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Rothschilds deutsche Wealth Management-Sparte wächst mit DB-Zugang

Rothschild & Co. macht die Ankündigung vom Jahresanfang wahr und baut das deutsche Wealth Management weiter aus. Ab Juli wird Tatjana Flade den Geschäftsbereich am Standort Frankfurt verstärken, wie das Unternehmen gegenüber Bloomberg erklärte. Sie kommt von der Deutschen Bank (DB).

flade_tatjana_quer_klein_neu.jpg
Tatjana Flade, Neuzugang bei Rothschild & Co.
© Archiv

Tatjana Flade​ war bei der DB bei der sie seit 1995 in verschiedenen leitenden Positionen innerhalb des Wealth Managements und Private Bankings tätig war. Zuletzt verantwortete sie den Angaben zufolge als Managing Director die Wealth Management-Aktivitäten der Region Frankfurt. Flade soll sich in ihrer neuen Position auf hochvermögende Familien und Familiengesellschaften fokussieren. Sie wird direkt an die Geschäftsführung berichten.

Im Februar hatte Reinhard Krafft, der bei Rothschild & Co das Wealth Management in Deutschland leitet, im Interview mit Bloomberg weitere Einstellungen angedeutet. "Wir sehen hier weiterhin hohe Wachstumschancen", sagte er damals mit Blick auf Deutschland.

Im vergangenen Jahr hatte Rothschild & Co. nach Frankfurt einen zweiten deutschen Private-Wealth-Standort in Düsseldorf eröffnet. Die Leitung übernahm Friedrich Rogge, der zusammen mit fünf Kollegen von der in die Deutsche Bank integrierten Privatbank Sal. Oppenheim kam.

Anfangs hatte bei Rothschild & Co. in Deutschland vor allem die Beratung zu Fusionen und Übernahmen im Fokus gestanden.

BNP Paribas hat in diesem Quartal ebenfalls damit begonnen, im deutschen Wealth Management vermögende Mittelstandsfamilien stärker ins Visier zu nehmen, wie Deutschlandchef Lutz Diederichs im April sagte. Dazu sei in den letzten Monaten ein Team von rund 50 Mitarbeitern, darunter 20 Berater, aufgebaut worden, das sich speziell um diese Kunden kümmern soll. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen