Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Ad

Technologien der nächsten Generation am 4. Juni in Frankfurt

Dietrich Matthes, Partner bei Quantic Financial Solutions, stellt ein globales quantitatives Fundamental-Modell vor und vergleicht das aktuelle Marktumfeld mit einem Stress-Szenario. Melden Sie sich gleich an und erfahren Sie mehr!

Anzeige
| Märkte
twitterlinkedInXING

Robert Beer: Falls sich 2013/14 wiederholt, wird es lukrativ...

Der Abwärtstrend an den Aktienmärkten scheint kein Ende zu nehmen. Es bedarf aber womöglich nur kleiner Positiv-Signale, damit die Kurse wieder steigen, sagt Robert Beer von der gleichnamigen Vermögensverwaltungsgesellschaft.

fotolia_crash2-taa22.jpg
© taa22 / stock.adobe.com

Viele Anleger fragen sich, wann es an den Aktienmärkten wieder aufwärts geht. Aktuell stehen der Dax und der Eurostoxx 50 auf dem Niveau von Anfang 2015. "Die Entwicklung ist zermürbend", sagt Anlageprofi Robert Beer. Auf Sicht von vier Jahren tendierten die Kurse seitwärts beziehungsweise sogar leicht abwärts, insbesondere in den vergangenen zwei Jahren.

Investoren sollten indes nicht glauben, dass sich im aktuellen Marktumfeld nichts verdienen lasse, sagt Beer. "Wie so oft sind dies die interessantesten Zeitpunkte, um zu investieren beziehungsweise investiert zu sein", erklärt er. Die Unternehmen liefern jedenfalls stabile Gewinne und sind mit einem durchschnittlichen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von zwölf zudem fair bewertet.

Bereit machen für die Erholung
Die vermeintlich desolate Lage kann schnell drehen. Beer verweist auf das Beispiel der Jahre 2013 und 2014: Damals zeichnete sich in der Eurokrise eine Entspannung ab. In der Folge konnten Dax und Eurostoxx 50 deutlich zulegen und lieferten zwei Jahre in Folge hübsche Gewinne. "Mit etwas Fantasie kann man sich leicht ausmalen, wie die Märkte auf eine Entspannung der aktuellen politischen Unsicherheiten reagieren werden", so Beer. (fp)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen