Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Professor Ernst Fehr: "50 Prozent der Anleger handeln unvernünftig"

Der renommierte Wirtschaftsforscher Ernst Fehr spricht im Videointerview mit Institutional Money-Chefredakteur Hans Heuser über seine experimentelle Art der Finanzlehre und was smarte Investoren bedenken sollten.

Ernst_FehrErnst Fehr (Bild) von der Universität Zürich und einer der Starreferenten am Institutional Money Kongress 2016 ist kein trockener Theoretiker, wie schon sein offizieller Titel zeigt: Professor für Mikroökonomik und experimentelle Wirtschaftsforschung. So haben er und Mitstreiter kürzlich mittels Hirnscans versucht herauszufinden, wann Menschen selbstlos handeln. Fehr setzt auch bei seinen Forschungen zu Finanzmarktthemen auf die Devise "Probieren geht über Studieren", wie er in einem Videointerview (siehe unten) mit Institutional-Money-Chefredakteur Hans Heuser kurz nach seinem Vortrag am Institutional Money Kongress 2016 erklärte.
 
Um beispielsweise die Risikobereitschaft beziehungsweise das Glücksrittertum von Anlegern besser verstehen zu können, führte er Experimente durch, wobei den Teilnehmern die Alternativen zu bestimmten Geldbeträgen entweder in Form von Gewinnen oder Verlusten dargeboten wurden. Interessantes Ergebnis: Bei der Möglichkeit, Verluste zu erleiden, handelten die Probanden risikoreicher als wenn nur die Aussicht auf Gewinne besteht.
 
Unvernunft ist der Normalzustand, Vernunft die Ausnahme
 
Daher hat Fehr auch eine ganz simple Erklärung, warum die klassischen Finanzmarkttheorien immer wieder irren: "Nicht alle Akteure handeln rational, daher gibt es Abweichungen von dem prognostizierten Ergebnis." Sein Ratschlag an Investmentprofis lautet daher: "Wenn Sie selber rational handeln wollen, müssen sie einkalkulieren, dass die Hälfte der anderen Marktteilnehmer nicht wie Sie rational, sondern unvernünftig handelt." (jb/aa)
 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren