Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Principal Global Investors: Was sagt Janet Yellen zur Geldpolitik?

Die US-Notenbank bewegt sich auf einem schmalen Grat: Einerseits will sie so klar kommunizieren, dass sie die Kapitalmärkte nicht beunruhigt; andererseits will sie sich genügend Spielraum verschaffen, um die Wirtschaft zu stimulieren. Das erschwert Investoren die Einschätzung der Geldpolitik

Seema Shah, Chefstrategin des US-amerikanischen Investmenthauses Principal Global Investors
Seema Shah, Principal Global Investors
© Principal Global Investors

Um die neue Politik der Federal Reserve (Fed) besser einordnen zu können, hat sich Seema Shah, Chefstrategin des US-amerikanischen Investmenthauses Principal Global Investors, mit der ehemaligen Fed-Präsidentin Dr. Janet Yellen unterhalten.

Während die Reaktion auf den während der Jackson Hole-Konferenz verkündetem neuen Inflationsrahmen gemischt war, hat Yellen im Gespräch mehr Vertrauen in den neuen Ansatz zum Ausdruck gebracht, als die Shah erwartet hatte. Yellen nennt es eine subtile, aber wichtige Änderung, die die Inflationsraten bewusst in die Höhe treiben und der Fed mehr Spielraum für den Umgang mit einer Krise geben soll.

Bei der Frage, ob die Fed soweit gehen sollte, auch negative Zinssätze anzuwenden, zeigte sich Yellen skeptisch. Die Zentralbanker seien zwar bereit sind, neue Dinge auszuprobieren, insbesondere nach Katastrophen, aber sie würden die Aussicht auf negative Zinssätze nicht wirklich mögen.

So werde die Geldpolitik alleine nicht ausreichen, um mit den aktuellen Herausforderungen fertig zu werden. Es komme also darauf an, dass die Fiskalpolitik mitziehe, um die Wirtschaft wieder zur Vollbeschäftigung zu führen.

Shahs Schlußfolgerung lautet: „Die Märkte sind von ultratiefen Zinssätzen abhängig geworden, so dass es eine Herausforderung sein wird, die derzeitigen Stimulierungsmaßnahmen zurückzunehmen. In der nächsten Runde wird es darum gehen, sich mit dem unvermeidlichen Kater aus Geldpolitik, dem Schuldenstand und der Abhängigkeit von niedrigen Zinsen zu befassen.“

Interessierte finden die Einschätzung Yellens sowie deren Kommentierung durch die PGI Markstrategin (englisch, zwei Seiten) HIER. (aa)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren