Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Principal Global Investors: Gewinne bei Technologieaktien realisieren

Bob Baur von Principal Global Investors hält die Zeit für gekommen, bei Tech-Aktien zumindest Übergewichtungen zu reduzieren bzw. Gewinne mitzunehmen und die Gelder in anderen Branchen anzulegen.

Bob Baur, Principal Global Investors
Bob Baur, Principal Global Investors
© Principal Global Investors

Nach Ansicht von Bob Baur, Chefvolkswirt des amerikanischen Asset Managers Principal Global Investors, sollten Investoren eine Übergewichtung der Tech-Aktien, die so lange überdurchschnittlichen Ertrag im Portfolio brachten, jetzt abbauen. Der gesamte Markt sei in der zweiten Mai-Hälfte weiter vorangekommen und diese positive Entwicklung würde nun auch mehr Aktien jenseits der Technologie-Giganten umfassen.

Neben den Small-Cap- und Value-Werten haben sich auch Rohstoffe besser entwickelt. Damit dies anhält, braucht es laut Baur zwar noch mehr von dieser Sektorrotation. Baur glaubt, dass es dazu kommen wird. "Auf Sechs- bis Neunmonatsbasis würden wir also an Aktien festhalten, die sich gut entwickeln, wenn das Wachstum wieder anzieht: zyklische Sektoren wie Rohstoffe, Finanz- und Industriewerte, Small Caps und Value-Aktien."

Auch wenn dies laut Baur zunächst eine taktische Empfehlung ist, könnte die Rotation in Value- und zyklische Aktien für länger gelten. Angesichts hoher Bewertungen und Erwartungen sei es durchaus wahrscheinlich, dass Investitionen in breite, passive Aktienmarktindizes nicht sehr aussichtsreich sein werden. Gewinne würden Baur zufolge vielmehr von aktiven Managern kommen, die von der Marktrotation profitieren können, wenn das neue Investitionsklima dieses Jahrzehnts zum Tragen kommt. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren