Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Preqin: In diese Hedgefonds-Stile kehren Investoren 2018 zurück

Zum ersten Mal seit Dezember 2013 ist der Anteil der Investoren, die ihre Investments in Hedgefonds abbauen möchten, nicht größer als der Anteil jener, die ihr Exposure vergrößern wollen. Das stellte jüngst das auf alternative Anlagen spezialisierte Researchhaus Preqin fest.

hedgefonds1.jpg
© leowolfert / Fotolia

Trotz aller Tartarenmeldungen, dass große angelsächsische Pensionsfonds - man denke nur an CalPERS - ihre Hedgefondsengagement abbauen möchten, scheint sich nun langsam ein Gegentrend zu etablieren, von dem allerdings nicht alle Stile gleichermaßen profitieren werden. Noch nie seit Dezember 2013 war der Anteil der Investoren, die ihre Hedgefondallokation erhöhen wollen, so hoch wie jetzt. Dieser liegt aktuell bei 27 Prozent, während 46 Prozent ihre Allokation in diesem Jahr unverändert lassen werden.

Schlechte Stimmung für Aktien befeuert Nachfrage nach Hedgefonds

Das mag daran liegen, so Preqin, dass die Stimmungslage unter den Investoren in Richtung einer Korrektur am Aktienmarkt geht. 45 Prozent glauben, dass das Hoch Ende 2017 erreicht wurde, und fünf Prozent meinen, dass wir bereits in einer Rezession sind. Im Ergebnis wollen sich 37 Prozent der Investoren 20187 defensiver aufstellen und nur jeder Zehnte plant eine aggressivere Positionierung.

Konsequente Umsetzung angestrebt

Konsequenterweise wollen Investoren dann mehr Kapital in Hedgefonds allokieren und hier vor allem in Strategien wie Global Macro oder CTAs, die Diversifikationsvorteile und eine gewisse Absicherung der Downside liefern. 23 Prozent der Befragten wollen mehr Diversifikation und wollen mehr Assets von systematisch agierenden CTAs managen lassen, damit liegen diese an der Stile-Spitze. Auch alternative UCITS-Strukturen und Co-Investment-Möglichkeiten sind gesucht. Erstere wollen 48 Prozent der Investoren ausbauen, bei letzteren sind es immerhin auch 44 Prozent.

Im Gegensatz dazu wollen nur 14 Prozent der Befragten ihr Aktienexposure ausbauen, wogegen 16 Prozent selbiges in 2018 abbauen möchten.

Flows drehten 2017 ins Plus
 
Nachdem 2016 Abflüsse aus Hedgefonds auf Netto-Basis von 110 Milliarden US-Dollar zu beobachten waren, drehte sich die Nettobilanz 2017 mit einem Zufluss von 44,4 Milliarden US-Dollar ins Positive. 

Amy Bensted, Head of Hedge Fund Products bei Preqin, meinte anlässlich der Vorstellung der Befragungsergebnisse, dass nun nach Jahren des Vertrauensschwundes und der Mittelabflüsse auf Nettobasis die Hedgefondsindustrie eine Renaissance erlebe. So habe sich die Zahl der Ausschreibungen um ein Viertel im letzten Jahr auf fast 1.000 erhöht und das angedachte Volumen habe sich um 40 Prozent erhöht. Dies alles mache der Industrie Mut, es sei aber für die breite Masse an Fonds schwer, neue Assets zu gewinnen, da sich die Zuflüsse auf die großen Namen der Branche mit der besten Vergangenheitsperformance und Stile wie CTAs und Makro-Fonds konzentrierten. (kb)

 

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen