Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

On Holding IPO kommt zu 24 Dollar, sammelt mehr Geld ein als anvisiert

Der Hersteller der On Running Performanceschuhe mit Sitz in der Schweiz hat seine Aktien beim Börsengang in den USA oberhalb der Vermarktungsspanne festgesetzt und damit 746 Millionen US-Dollar erlöst.

roher_federer_beim_arbeiten_fr_on_klein_quer.jpg
Tennis-As und Aktionär Roger Federer bei der Entwicklungsarbeit für ein ON Schuhmodell.
© ON

On Holding AG und einige seiner Investoren verkauften kürzlich 31,1 Millionen Aktien für jeweils 24 US-Dollar, so das Unternehmen in einer Stellungnahme. Die IPO-Spanne hatte bei 20 US-Dollar bis 22 US-Dollar gelegen. Die Schuhmarke, die Tennislegende Roger Federer zu ihren Eigentümern zählt, dürfte damit einen Börsenwert von etwa 7,3 Milliarden US-Dollar haben. Federer wurde 2019 Aktionär und letztes Jahr stellte das Unternehmen einen nach ihm benannten Schuh vor, den er mitentwickelte.

Allbirds als weiterer Schuhhersteller kommt noch
On ist der erste von zwei Schuhherstellern, die diesen Monat an die Börse gehen werden: Allbirds Inc. will nächste Woche debütieren. Beide Unternehmen vertreiben überwiegend direkt an Verbraucher und finden sich nur begrenzt im physischen Einzelhandel. Der Zürcher Schuhmacher ist auch das zweite sportbezogene Schweizer Unternehmen, das diese Woche in den USA an die Börse geht. Sportdatenanbieter Sportradar Group  fiel allerdings bei seinem Debüt am Dienstag und hat nun einen Börsenwert von 7,4 Milliarden US-Dollar.

Start-up On 2010 gegründet
On wurde 2010 vom ehemaligen Spitzen-Triathleten gegründet. Dank der von ihnen entwickelten Dämpfungstechnologie soll man in den On-Laufschuhen "wie auf Wolken laufen". Der 20-fache Grand-Slam-Sieger Federer stieg 2019 ein und arbeitete an der Entwicklung eines Tennisschuhs mit. 

Der Umsatz von On, das auch Sportbekleidung und Accessoires anbietet, stieg im vergangenen Jahr um imposante 59 Prozent auf umgerechnet 392 Millionen Euro. Das EBITDA (bereinigter Betriebsgewinn) legte um 67 Prozent auf zirka 46 Millionen Euro zu. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres erzielte das ehemalige Start-Up Absatzerlöse von an die 219 Millionen Euro und ein EBUTDA  von umgerechnet 43,6 Millionen Euro.

Der Börsengang von On Running wurde begleitet von Goldman Sachs, Morgan Stanley und J.P. Morgan. Die Aktien werden ab Mittwoch an der New Yorker Börse unter dem Symbol ONON gehandelt.

50 Prozent plus am ersten Handelstag
Tatsächlich schwankte am ersten Handelstag die Notiz zwischen 34,50 und 38 US-Dollar, sodass die Zeichner zirka 50 Prozent verdienen konnten. Roger Federer, der dem Vernehmen nach etwas unter zehn Prozent an On besitzen soll, wird angesichts einer Marktkapitalisierung von ON von aktuell 9,5 Milliarden US-Dollar wohl bald zu den Dollar-Milliardären zu zählen sein. (kb)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren