Das Fachmagazin für institutionelle Investoren

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
| Märkte
twitterlinkedInXING

Oddo BHF: Welche Small Caps nach der Pandemie profitieren werden

Der Aktienchef von Oddo BHF Asset Management erläutert, warum nach Pandemieende gerade Nebenwerte überdurchschnittlich stark performen sollten und nennt dabei auch ein paar interessante Einzeltitel.

Guillaume Chieusse, Leiter aktive Aktienstrategien bei ODDO BHF Asset Management
Guillaume Chieusse, Leiter aktive Aktienstrategien bei ODDO BHF Asset Management
© Oddo BHF AM

"Die erhöhten Sparquoten der Haushalte und beschleunigte Impfprogramme deuten laut unserer Analyse darauf hin, dass die während der Pandemie aufgestaute Kaufkraft sich in den Jahren 2021 und 2022 freisetzen könnte. Wir erwarten, dass sich der Aktienmarkt im Rahmen einer allmählichen Rückkehr zur Normalität mehr denn je auf bestimmte Themen konzentrieren wird", schreibt Guillaume Chieusse, Leiter aktive Aktienstrategien bei Oddo BHF Asset Management, in einem "Institutional Money" exklusiv vorliegenden Beitrag. Für Chieusse sei ein ein globales Thema per Definition mit der Makro-Entwicklung verbunden, während Mikrothemen mehr mit der Aktienauswahl und der Fundamentalanalyse zu tun haben.

Krisen bieten auch Chancen
In ihren frühen Stadien sind Mikrothemen oft regional, kleiner ausgeprägt oder sektorspezifisch. Ihr Wachstumsprofil ist oft hoch, und manchmal können sie sich zu Megatrends entwickeln. In den verschiedenen Lockdown-Phasen der Pandemie rückten Mikrothemen im Zusammenhang mit der Digitalisierung, der lokalen pharmazeutischen Lieferkette, Halbleitern, Cybersicherheit und Videospielen in den Fokus. 

Mikrothemen über die Sektoren und Regionen hinweg zu identifizieren, ist eine der Prioritäten für einen Stock-Picking-Ansatz im Small-Cap-Segment. Von einer Phase der Normalisierung dürfte nach Einschätzung Chieusses vor allem der Einzelhandelssektor profitieren, da die Sparquote der privaten Haushalte in Europa im Durchschnitt bei 17 Prozent liegt gegenüber zwölf Prozent vor der Pandemie. Außerdem hat sich die Stimmung der Verbraucher verbessert. Die Pandemie hatte einen disruptiven Effekt auf den Einzelhandelssektor mit einer Polarisierung, die diejenigen Unternehmen begünstigte, die über mehr Innovations-Know-how verfügen.

Aussichtsreiche Einzeltitel
Chieusse und sein Team haben lokale oder regionale Akteure identifiziert, von denen zu erwarten ist , dass sie von diesen Trends profitieren werden:

In Italien zum Beispiel ist UniEuro ein Einzelhändler für Unterhaltungselektronik mit einem starken Multi-Channel-Netzwerk.

Tokmani ist ein Einzelhändler in Finnland, der sehr innovative Produkte in Nischenmärkten wie Kosmetik anbietet.

Der britische Einzelhändler Pets at Home profitiert von der wachsenden Anziehungskraft, die Gesundheit und das Wohlbefinden von Haustieren auf ihre Besitzer ausüben.

Und schließlich sind mit Unternehmen wie der deutschen FlatexDegiro auch B2C-Finanztechnologien auf dem Vormarsch. (aa)

twitterlinkedInXING

News

 Schliessen

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Mehr erfahren